ETF: Thesaurierend oder ausschüttend?


Der Moody's Analytics Daily Credit Risk Score stuft das Kreditrisiko durch Aktien- und Kursrisiken einzelner Unternehmen ein. In diesem Score werden Punkte von 1 bis 10 vergeben. 1 bedeutet ein.

Ich mache mich ja theoretisch strafbar, wenn ich die ausschüttungsgleichen Erträge vergesse in der Steuererklärung anzugeben. Bei Global-Tickets können Sie z. Die blöden SEO-Spammer bekomme ich damit auch nicht besser weg und für alle anderen brauche ich es nicht. Die Börse steigt zwar langfristig, aber kurzfristig kann es auch mal ordentlich runter gehen.

Historische Kurse zu Euro - Südafrikanischer Rand

Nutzen Sie für eine optimale Darstellung unsere Druckfunktion! So geht's: Öffnen Sie ein Angebot und drücken Sie auf das

May 20 - February 24 Dusseldorf, Germany. May 19 - May 26 Perth, Australia. April 26 - January 01 Shanghai, China, China. April 26 - April 27 , Kazakhstan.

April 26 - April 27 Astana, Kazakhstan, Kazakhstan. April 26 - April 27 Salzburg, Austria, Austria. April 23 - April 25 Freiberg, Germany, Germany. April 22 - April 25 Porto, Portugal, Portugal. April 18 - April 20 Pleven, Bulgaria, Bulgaria. April 18 - April 21 Osaka, Japan, Japan. April 17 - April 19 Jasna, Slovakia, Slovakia. April 10 - April 13 Munich, Germany, Germany. April 10 - April 13 Minsk, Belarus, Belarus.

Ceramitec April 10 - April 13 Munich, Germany. April 03 - April 05 Kyiv, Ukraine, Ukraine. Worth, TX,, United States. March 27 - March 30 Sofia, Bulgaria, Bulgaria. March 26 - March 29 Moscow, Russia, Russia. March 22 - March 23 Dresden, Germany, Germany. March 15 - March 18 Istanbul, Turkey, Turkey. March 14 - March 16 Mumbai, India, India. March 12 - March 13 Singapore, Singapore, Singapore. March 05 - March 07 Valencia, Spain, Spain. March 04 - March 06 Guangzhou, China, China. March 01 - March 03 Cairo, Egypt, Egypt.

February 27 - March 01 Moscow, Russia, Russia. February 23 - February 26 Hamburg, Germany, Germany. February 20 - February 24 Dusseldorf,, Germany. February 08 - February 11 Pune, India, India. February 02 - February 11 Perm, Russia, Russia. January 23 - January 26 Hamburg,, Germany. January 19 - January 24 Vicenza, Italy, Italy. January 17 - January 19 Goa, India, India. January 16 - January 18 Nuremberg, Germany. November 15 - November 18 Tehran, , Iran.

November 08 - November 10 Bad Salzuflen,, Germany. November 07 - November 10 Stuttgart, , Germany. November 07 - November 10 Incheon, South Korea. November 07 - November 10 Stuttgart, Germany. October 23 - October 27 Cancun,, Mexico. October 18 - October 19 Aachen, Germany. October 18 - October 20 Minsk, Belarus. October 11 - October 13 kobi,, Japan.

October 10 - October 12 Karlsruhe, , Germany. October 05 - October 07 Istanbul,, Turkey. October 02 - October 06 Miskolc-Lillafured,, Hungary. September 28 - September 28 Bilbao, , Spain. September 27 - September 29 Vancouver,, Canada. September 26 - September 29 Santiago de Chile,, Chile. September 26 - September 29 Sao Paulo,, Brazil. September 22 - September 22 Qingdao,, China. September 21 - September 23 Beijing, , China. September 18 - September 21 Montreal, Canada. September 18 - September 20 Moscow,, Russia.

September 18 - September 23 Hanover, , Germany. September 17 - September 21 Thessaloniki, Greece. September 14 - September 17 Zlatibor,, Serbia. September 13 - September 15 Portoroz,, Slovenia.

September 11 - September 13 Swakopmund,, Namibia. September 11 - September 14 Varna,, Bulgaria. September 11 - September 14 Graz, Austria. September 11 - September 15 Krasnoyarsk, Russia. September 10 - September 14 Dusseldorf,, Germany. September 05 - September 09 Mumbai, India. August 29 - September 01 Katowice,, Poland. August 16 - August 18 Qingdao,, China. July 19 - July 21 Shanghai,, China. July 03 - July 05 Barcelona,, Spain. July 02 - July 06 Munich,, Germany.

June 28 - June 30 Guangzhou,, China. June 27 - June 29 Dresden,, Germany. June 26 - June 29 Vienna,, Austria. June 22 - June 23 Saarbrucken,, Germany. June 20 - June 22 Moscow,, Russia.

June 20 - June 22 Erfurt, , Germany. June 20 - June 24 Verona,, Italy. June 18 - June 22 Amsterdam,, Netherlands. June 18 - June 23 Suntec Singapore,, Singapore. June 15 - June 18 Vrnjacka Banja,, Serbia. June 14 - June 17 Sibiu, Romania. June 09 - June 11 Fredrikstad,, Norway. June 08 - June 10 Mumbai,, India. June 05 - June 08 Moscow,, Russia. May 31 - June 03 Veliko Tarnovo,, Bulgaria. May 30 - June 02 May 30 - June 01 Prague,, Czech Republic.

May 30 - June 01 Nurnberg, , Germany. May 25 - May 26 Astana, Kazakhstan. May 25 - May 27 Bergamo,, Italy. May 24 - May 26 Brno, Czech Republic.

May 20 - May 27 Perth, Australia. May 18 - May 19 Dusseldorf, Germany. May 17 - May 19 Milan,, Italy. May 16 - May 18 Tehran,, Iran. May 15 - May 17 Brno, Czech Republic. May 10 - May 12 Dusseldorf, Germany. May 09 - May 12 Stuttgart,, Germany. April 27 - April 28 Gurten,, Austria.

April 26 - April 28 Gwangju, , South Korea. April 20 - April 22 Mumbai,, India. April 12 - April 15 Tokyo, , Japan. March 28 - March 30 Stuttgart , Germany. March 22 - March 24 Lviv,, Ukraine. March 21 - March 22 Shangha, China. March 21 - March 22 Aachen,, Germany. March 14 - March 17 Gauteng, South Africa. March 14 - March 16 Aachen, , Germany. March 08 - March 11 Brasov,, Romania. March 07 - March 12 Taipei, Taiwan.

March 07 - March 10 Leipzig, , Germany. March 06 - March 08 Valencia, Spain. March 05 - March 08 Toronto, , Canada. March 01 - March 03 Ahmedabad,, India. January 05 - January 08 Pune, India. December 02 - December 03 Lahore, Pakistan. November 29 - December 01 Dusseldorf, Germany. November 29 - December 01 Dusseldorf , Germany. November 29 - December 02 Dongguan, China. November 24 - November 25 Darmstadt, Germany. November 23 - November 27 , Taiwan.

November 23 - November 26 Bangkok, Thailand. November 16 - November 17 Lahore, Pakistan. November 14 - November 16 Seville, Spain. November 08 - November 09 Brno, Czech Republic. October 25 - October 27 Jakarta, Indonesia. October 25 - October 27 Moscow, Russia. October 25 - October 29 Hanover, Germany. October 19 - October 21 Brno, Czech Republic. October 18 - October 20 Krakow, Poland.

October 12 - October 15 Bar, Montenegro. October 10 - October 12 Shanghai, China. October 05 - October 07 Mumbai, India. October 03 - October 07 Brno, Czech Republic. October 03 - July 07 Miskolc-Lillafured,, Hungary. September 29 - October 01 Istanbul, Turkey.

September 27 - September 29 Darmstadt, Germany. September 26 - September 28 Washington, D. September 26 - September 28 Sofia, Bulgaria. September 21 - September 22 Shanghai, China. September 21 - September 24 Curitiba, Brazil. September 20 - September 22 Guangzhou, China. September 19 - September 21 Kielce, Poland. September 15 - September 18 Belgrade, Serbia. September 14 - September 16 Portoroz, Slovenia.

September 13 - September 17 Stuttgart, Germany. September 13 - September 16 Krasnoyarsk, Russia. September 12 - September 14 Linz a. September 06 - September 08 Ekaterinburg, Russia. September 06 - September 08 Loughborough, United Kingdom. August 21 - August 25 Dresden, Germany. August 19 - August 21 Wellington, New Zealand. August 10 - August 12 New Delhi, India. July 12 - July 14 Dar-es-Salaam, Tanzania. Sie produzieren Ausschüttungen oder ausschüttungsgleiche Erträge. Die müssen versteuert werden.

Der oben besprochene Trick mit der Steuerstundung funktioniert nur, wenn keine Ausschüttungen oder ausschüttungsgleiche Erträge anfallen. Dafür setzen die Fonds-Konstrukteure den Swap ein.

Ausländische Thesaurierer, die nicht swappen, schnappen sich einfach die Dividenden und legen sie wieder an. Der deutsche Staat sieht das und sagt: Ich will ein Viertel davon abhaben. Klär das mit dem Anleger. Der deutsche Staat schnuppert herum und sagt: Muss ein Irrtum sein. Eins und zwei sind noch machbar. Mit ein bisserl Übung klappt das schon. Punkt drei ist die Lebensaufgabe:.

Sie sind alt und fangen an, Ihre ETFs stückweise zu verkaufen. Die Bank rechnet so: Verkaufspreis minus Kaufpreis gleich Gewinn. Vom Gewinn geht die Abgeltungssteuer an den Staat.

Der Rest ist für Sie. Mach das mit der Steuerkasse aus. Die Steuerkasse will Beweise sehen. Thesaurierende ETFs ähneln einem Hauskauf. Sie werden zum Zwangssparer. Beim Thesaurierer bekommen Sie nie Geld in die Hände, können also auch nichts ausgeben.

Damit empfiehlt sich ein thesaurierender ETF für. Beim Ausschütter dagegen klingelt bis zu viermal im Jahr die Kasse. Sie können die Erträge flexibel zum Rebalancing nutzen. Es kann sehr motivierend wirken, wenn wieder Ausschüttungen auf dem Konto laden. So nach dem Motto: Ich habe ,63 Euro an Ausschüttungen erhalten. Da lege ich doch jetzt einfach mal 45,37 Euro zusätzlich zu meinem Sparplan drauf, um die Euro fürs Rebalancing vollzumachen.

Wer konsequent auf ausschüttende ETFs setzt, muss im Alter nicht gleich verkaufen, sondern fängt einfach an, die Ausschüttungen für den Lebensunterhalt zu verbrauchen. Das ist nur eine operative Erleichterung, steuerlich nimmt sich das nichts. Meiner Meinung nach nicht. Zinsen sind eine vertraglich vereinbarte Geldmiete.

Die Dividende ist eine Beteiligung am Unternehmenserfolg. Wenn ich mein Geld verleihen möchte, schaue ich mir den Kreditnehmer an. Niemand wird behaupten, dass E. ON ein unseriöses Unternehmen ist. ON dieses Jahr die Dividende kürzen. Statt 0,60 Euro wie , sollen die Aktionäre nur noch 0,50 Euro pro Aktie erhalten. Kein Unternehmen ist verpflichtet, eine Dividende zu zahlen.

Warren Buffetts Berkshire Hathaway geht es blendend, aber das Unternehmen hat noch nie eine Dividende gezahlt. Die Höhe der Dividende hängt vom Gewinn ab. Rekordhohe Dividenden bedeuten auch rekordhohe Gewinne. Was ist bemerkenswert, woran erinnert man sich? An Dinge, die nicht jeden Tag passieren. Sie dürfen die eintrudelnden Euros nicht alle über den gleichen Kamm scheren. Zins-Euros sind die Äpfel und erscheinen auf Bestellung.

Die birnenförmigen Dividenden-Euros entscheiden sich jedes Jahr neu, ob sie kommen wollen. Fragen wir das allwissende Internet: Solange Sie sich nicht in einen ausländischen Thesaurierer verlieben, ist die Entscheidung ausschüttend versus thesaurierend eine Frage der persönlichen Vorlieben. Sie können sich bestimmt einen schönen Einkommensstrom mit Dividenden aufbauen. Bauen Sie einfach einen gescheiten Puffer ein und bleiben Sie gelassen, wenn die Dividenden auf breiter Front gesenkt werden.

Was runter geht, muss auch wieder steigen. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir?

Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an. Deshalb kommen für mich nur Ausschütter in Frage. Das Thema Zins bezw. Dividende sehe ich etwas anders. Es gibt Unternehmen die seit über Jahren ununterbrochen Dividende zahlen, daneben welche, die seit über 50 Jahren die Div. Selbst in Europa gibt es Dividenden Champions z. Fresenius 22 Unilever, Novartis etc. Seltsamerweise sehen wir Dividenden eher als unzuverlässige Einkommensquelle weil unser Fokus allein auf den Kursbewegungen liegt.

Ein Blick in die Gegenwart oder die Zeit um , zeigt eher das Gegenteil. Warren Buffett übrigens, hat etliche dieser Dividenden-Aristokraten in seinem Portfolio. Einheimische ETFs gibt es kaum. Die meisten sind entweder in Irland oder Luxemburg beheimatet. Klar, wären ausschüttende ETFs hier einfacher zu handhaben. Sie sind meiner Erfahrung nach aber um einiges teurer. Die Comdirect bietet zwar welche an, allerdings im EM-Bereich nur den steuerhässlichen iShares und nicht in der Aktion.

Ich bin im Moment etwas überfragt, was ich am besten machen soll. Wenn man von 0 anfängt, fallen die Dividenden sowieso nicht ins Gewicht und die Vorteile des kostenlosen Sparplans überwiegen wahrscheinlich. Angenommen man hat sich aus welchen Gründen auch immer für einen ausschüttenden Fonds entschieden, man möchte die Ausschüttungen aber weiterhin arbeiten lassen, also reinvestieren.

Wie verhält es sich dann mit folgenden, aus meiner Sicht nachteiligen Punkten gegenüber einem thesaurierenden ETF? Wer es gern einfach hat, macht mit einem "Ausschütter" sicher nichts verkehrt. Einen noch wichtigeren Punkt sprichst du im zweiten Teil an. Dividenden können gar nicht die neuen Zinsen sein. Es handelt sich hier um zwei völlig unterschiedliche Anlageklassen, wie du wunderbar beschrieben hast.

Das ist nichts weiter als Marketing und noch dazu sehr gefährliches. Nicht jeder ist für die Anlageklasse "Aktie" geschaffen. Kauft ein risikoscheuer Anleger plötzlich vermehrt Aktien, um sich die "neuen Zinsen" zu sichern, will ich nicht wissen, was passiert, wenn die Börsen mal wieder in den Keller rauschen Auf dem Blog von Finanzkoch gibt es hierzu diesen Artikel: Kennen Sie Ihre Risikotragfähigkeit?

Ich halte es auch für sehr gefährlich,auf den Steuerstundungseffekt bei Thesaurierern zu setzen. Erste Forderungen danach werden ja schon seit einiger Zeit laut. Auf dem Blog von Teilzeitinvestor gibt es hierzu diesen Artikel: Die Krux ist nur: Es gibt fast keine solchen Indexfonds Gedacht für die Altersvorsorge.

Auch ausländische Ausschütter können steuerlich problematisch sein wenn Teilthesaurierungen stattfinden. Ich bin in diesem Zusammenhang z. Wieder ein gelungener Artikel, und spiegelt auch meine Meinung voll und ganz. Setze auch auf Ausschütter da ich eben langfristig investieren möchte und später von den Ausschüttungen "leben" möchte. Wenn ich jetzt in Thesaurierer investieren würde müsste ich in Jahren mein Portfolio teilweise auflösen oder in neue ausschüttende ETFs umschichten mit den Nachteilen hier wieder Ver kaufsgebühren Zu haben.

So bleibt mir das erspart und auch die Gefahr das ich vielleicht dann doch nicht wieder alles reivestiere. Und auch eben die Problematik mit den Steuern kann mir hier nicht vorstellen das es besser wird.

Siehe gerade in Ö ab 1. Die Ernüchterung folgte, als ich mich mit der Realisierbarkeit befasste. Die Auswahl schrumpft fürchterlich zusammen. Zudem kann ich mir nicht sicher sein, dass sich die Ausschüttungsform oder die Replikationsmethode in Zukunft ändern. Im Ergebnis bin ich jetzt an dem Punkt, dass meine ETFs nur noch physisch replizieren müssen und ich auf Steuereinfachheit verzichte. Für die Mehrarbeit bei der Steuer belohne ich mich mit deutlichen Kostenvorteilen.

Nun irritiert mich allerdings noch das Thema Quellensteuer. Kann mir jemand sagen, was es mit der Quellensteuer auf sich hat? Zahle ich die indirekt auch und muss ich mir dir irgendwo erstatten lassen? Du sprichst zwar das Richtige an, aber du unterschätzt den Zinsesszinseffekt.

Ich möchte mit meinem Artikel nur klarstellen, das man Zinsen nicht einfach durch Dividenden ersetzen kann. Jemand der Ibbotson zitiert, braucht mich nicht mehr ;-. Das ist der Fluch der Realität. Man muss das Zeug, was man sich in Excel zusammengebaut hat auch kaufen können.

Ich würde die persönliche Zinseszins-Differenz bei der persönlichen Sparrate und Haltedauer überschlagen. Sparrate und Haltedauer können sich immer ändern, deshalb würde ich diese Zahl nie als exakt, sondern als Hausnummer ansehen.

Dann kannst Du entscheiden, ob es Dir das wert ist. Von oben nach unten. Weil das Waschwasser nach unten läuft. Nicht alle Dinge lassen sich optimieren. Wenn ja, woher willst Du wissen, dass sie nicht nur ein Stein ist, sondern der Fels, auf den Du ein Leben lang bauen willst? Aktion und Börse gehören ebenfalls in die Abteilung "Nachher ist man immer schlauer". Rückwirkend wirst Du sagen können: Das wäre optimal gewesen. Mach es so, wie es wie es Dir persönlich am besten passt.

Das ist das Einzige was zählt. Meiner Meinung nach für Langfristanleger belanglos. Ich würde einfach zusehen, dass zwischen 1. Die Börse steigt zwar langfristig, aber kurzfristig kann es auch mal ordentlich runter gehen. Wenn dann kauft, hat seinen Durchschnittseinkaufskurs gesenkt. Diese Punkte sind für mich persönlich nicht gravierend genug, um sich für oder gegen Thesaurierer zu entscheiden. Es gibt ja dieses Entscheidungs-Paradoxon: Was Deine zweite Frage angeht: Ich habe vor Urzeiten iShares gekauft.

Da wusste ich nichts von der Steuerproblematik. Wie schon bei Peter erwähnt: Man kann leider nicht alles kaufen, was man sich wünscht. Bleib bei dem, was Du hast. Ich werde noch haufenweise Artikel verfassen, die Dich ins Grübeln bringen. Ich habe auch nach bestem Wissen und Gewissen angefangen. Deshalb habe ich die Kurssteigerungen von bis heute mit einem nicht perfekten Portfolio mitgemacht. Jetzt das perfekte Excel-Sheet haben, aber null Cent an Börse. Was Ausschüttungsform oder die Replikationsmethode angeht: Da ist man nie sicher.

FR entfällt ja wegen Swap. Man muss die Ausschüttungen natürlich wieder anlegen ;- Deshalb schrieb ich ja: Ohne Wiederanlage hat kein Ausschütter eine Chance. Diese Steuerthematik verunsichert mich zur Zeit enorm.

Gibt es auch einen ETF, bei dem man sich darauf verlassen kann, dass er das zur Zeit nicht tut? Was mich etwas stresst: Ich mache mich ja theoretisch strafbar, wenn ich die ausschüttungsgleichen Erträge vergesse in der Steuererklärung anzugeben. Oder sind Teilthesaurierungen bei einem Ausschütter im Prinzip zu vernachlässigen und für einen Depot-Beginner erst einmal egal?

Für mich persönlich bieten Thesaurierer keine Vorteile, nur das Risiko, dass es später mit den Steuern Schwierigkeiten gibt. Eine Ausschüttung kann ich wieder anlegen und mir damit meine eigene Thesaurierung basteln. Nur wer dazu absolut keine Lust hat, oder eben nicht diszipliniert genug, das auch zu tun und es nicht in den nächsten Urlaub zu stecken, hat Vorteile von einem klug auszuwählenden Thesaurierer.

Stress mit der Stuerbehörde ist das letzte, was ich will. Es gibt aber auch andere martktbreite ETFs. Für Europa kann man Erweiterte Suche z. Was konkret stellst Du Dir vor? Rebalancing ist ja erst einmal unabhängig von der Art und Weise, wie das Geld ins Depot kommt.

EWgal ob Sparplan oder nicht: Ich setze mir bestimmte Grenzen innerhalb derer die einzelnen ETFs schwanken dürfen. Wenn die Kurse zu sehr auseinander driften, führe ich mein Depot wieder auf die Wunsch-Prozente zurück. Mehr ist Rebalancing ja nicht. Worum geht es Dir? Beide Varianten erhalten 1. Wie unterscheiden sich die beiden Varianten?

Wobei, das wäre dann ja kein Thesaurierer, sondern ein thesaurierender Swapper. Nur beiden Swappern fallen keine Dividenden an.

Das Delta wäre dann die Prämie für beiden Risiken. Die Rechnung funktioniert so in etwa. Nein, thesaurierend bedeutet für mich die Wiederanlage der Erträge, Ausschüttungen müssen versteuert werden. Das ist das 'Geschick' der KAG, egal ob swapper oder nicht. Dividenden fallen bei ETFs gar nicht an. Ja tatsächlich taktische Überlegungen oder gar ein Konzept was Sparpläne angeht, spart man im Monat, im Quartal oder per Anno? Insbesondere bei ETF scheint mir das komplexer zu sein.

Eventuell kann ich meine beiden Fragen auch nicht so recht auf den Punkt bringen Hallo Rudi Ratlos, mein persönlicher Vorschlag, so wie ich Ihn hier und da in diversen Artikel habe anklingen lassen:. Wenn ja, dann muss man sich entscheiden: Welche der beiden Varianten passt zur persönlichen Lebensplanung:.

Am besten Sie vergleichen die Konditionen der Sparpläne der einzelnen Banken. Wenn ich quartalsweise spare, spare ich Gebühren, dann sparen sie eben quartalsweise. Wichtig ist nur, das sie die Sparerei weitestgehend automatisieren und sinnvoll die Gebühren drücken. Beim inländischen Thesaurierer werden aber vor der Thesaurierung vom Staat automatisch die Kapitalertragsteuern abgezogen. Einziger Vorteil gegenüber dem Ausschütter mit Wiederanlage sind die nicht anfallenden Transaktionskosten.

Beim ausländischen Thesaurierer musst du die Thesaurierungen gegenüber dem Finanzamt erklären. Woher bezahlst du diese, wenn der Freibetrag ausgeschöpft ist? Hab mich in letzter Zeit viel damit beschäftigt und mir eine Excel-Tabelle gebastelt, wo ich schnell den Einfluss von Ausgabeaufschlag und TER sehen kann. Unter Renditegesichtspunkten halte ich die Ausschüttungmethode für relativ belanglos. Sie ist allenfalls für die steuerliche Behandlung von Bedeutung.

Da muss jeder seinen Weg finden Ich empfehle, den Blick neben der eigentlichen Indexauswahl auf die Kosten zu richten. Ich stelle mal die finanziellen Auswirkungen dar:. Für derartige Mehrerträge nehme ich den höheren Aufwand bei der Steuer in Kauf. Die Berechnung habe ich hier durchgeführt: Mich treibt aber noch meine oben bereits gestellte Frage zur Quellensteuer um. Hallo schnelles und giftiges Reptil, danke für die ausführliche Darstellung.

Hallo Matthias, leider kann ich auch nichts zu dieser Steuersache sagen. Wie kommt das eigenltich und wie hoch ist das Risisko für einen erneuten Rückfall? Unter h findet sich im Bundesanzeiger die netto im Berichtszeitraum vom Fonds gezahlte Quellensteuer. Manche Banken weisen diese "anrechenbare Quellensteuer" auch informativ in der Abrechnung aus.

Ganz allgemein ist dies m. Beim wegswappen der ausschüttungsgleichen Erträge wird nämlich als Nebenwirkung auch die Anrechenbarkeit d. Erstattungsfähigkeit der auf die Erträge gezahlten Quellensteuer weggeswappt. Warum das so ist, hat Albert schon erklaert. Und wegen des Zinseszinses machen diese bescheidenen Prozentpunkte in einem Altersvorsorge-Szenario: Es soll noch 25 weitere Jahre angelegt werden. Was ist denn mit den verbleibenden rd.

Kann man sich diese nicht erstatten lassen? Im Kern geht es mir um die Frage, ob ich letztlich neben der Abgeltungssteuer auch noch Quellensteuer zahle? Ob es auch bei Fonds die Möglichkeit gibt, sich die im Ausland, d.

Hier klinke ich mich gleich mal ein: Im Bundesanzeiger ist der für das Geschäftsjahr zweimal vertreten, einmal mit ausschüttungsgleichen Erträgen und einmal ohne. Sowas habe ich noch nie gesehen! Welcher ist denn nun der richtige? Da muss doch wohl ein Fehler vorliegen?!

Links auf den Bundesanzeiger sterben leider immer recht schnell - ich hoffe mal, dass wir beide das gleiche Dokument vom Die beiden Eintragungen scheinen sich auf die letzten beiden Ausschüttungen Warum beide das Geschäftsjahr Ich denke, man wird Dir dort auf eine konkrete Anfrage auch eine konkrete Antwort geben können.

Ich bin wahrlich kein Steuerexperte. Beide Ausschüttungen betreffen also Geschäftsjahr und Geschäftsbericht Für die Steuererklärung würde man als Privatanleger beispielsweise alle Ausschüttungen benötigen, die einem zugeflossen sind: Rix, Ich bedanke mich auch! UBS hat mir bis jetzt immer noch nicht geantwortet Gebühren und Kursdifferenz zwischen Kauf und Verkauf sollten ja eigentlich geringer sein als die Steuer auf den Gewinn. Und ich würde damit den Gewinn der gesamten Vorsorge 'schmälern' und so bei Auszahlung hoffentlich weniger Steuern zahlen.

Auf dem Blog von Philipp gibt es hierzu diesen Artikel: Hallo Philipp, es hängt immer von den konkreten Zahlen ab. Die Kauf- und Verkaufsgebühren fallen üblicherweise auf den Gesamtkauf- und -verkaufsbetrag an, also üblicherweise auf Werte die deutlich über Euro liegen.

Die Steuer wird nur auf den Gewinn erhoben. Ich mach mal ein Beispiel: Nun verkaufst Du zweimal Anteile für Dank der 4 Buchungen entstehen also Kosten in Höhe von Euro.

Ein allgemeines Vorgehen kann man also nicht empfehlen - es muss immer der Einzelfall geprüft werden, der sich natürlich auch lohnen kann. Hallo Philipp, Deine Frage ist eine typiche Anfängerfrage, aber keineswegs blöde. Das lohnt sich alles nicht. Man hat einen enormen administrativen Aufwand damit. Man muss den Papierkram jahre-, wenn nicht jahrzehntelang aufbewahren. Speziell dieses "Heute verkaufen, morgen kaufen" ist nicht ganz unproblematisch. Das mag Dir gelingen, oder nicht.

Das sind alles Einzelfallentscheidungen. Bei meinem Vermögen sind das nur Peanuts. Das ist die richtige Perspektive. Rechne das Ganze durch und zieh auch ein paar dieser Aktionen durch. Sei aber ehrlich zu Dir und führe Buch, damit Du dann auch nachrechnen kannst, ob sich der Stunt gelohnt hat.

Dieses "gefühlt habe ich Gewinn gemacht" mag ich nicht mehr hören. Danke für die Einordnung in den Gesamtzusammenhang. Der ist bei den Temperaturen aber auch nur noch halb zu gebrauchen ;-. Es ist aber so, wie Du sagst: Manche Dinge muss man einfach mal gemacht haben, um den Nutzen tatsächlich zu spüren.

Nur jedes Mal, wenn ich den ersten Schritt gehe, mache ich wieder einen Rückzieher. Gerade im Hinblick auf Ausschüttung, Rebalancing etc. Ich persönlich kenne morningstar und die kostenlose Version von justetf. Mornigstar finde ich gut, weil man dort u. Die kostenpflichtige Version kenne ich allerdings nicht.

Nur um das noch einmal klarzustellen: Ich finde es ganz wunderbar, dass Du diese Frage gestellt hast! Du bist noch am Anfang Deiner Reise. Mach weiter so, lote die Grenzen aus, mach Deine Fehler nur so lernst Du , nur sieh zu, dass sie nicht zu teuer werden.

Es gibt auch eine Menge Menschen, die sehr zufrieden mit einem Portfolio aus Einzelaktien sind. Die perfekte Geldanlage gibt es nicht. Jeder Jeck ist anders. Weshalb stoppt Dein Bauch Dich immer wieder? Ich nehme aber beide Tools gerne, wenn ich was für einen Finanzwesir-Artikel recherchiere.

Den Artikel und die Kommentare lese ich mir durch. Ich möchte keine Geschäftsberichte lesen usw. Ich vermute, dass ich bei einem ETF befürchte die "Kontrolle" zu verlieren.

Vielleicht sollte ich nach dem Kauf die Regel aufstellen 6 Monate nicht mehr ins Depot zu gucken. Ich weiss es nicht. Danke für Deine Antwort. Das Risiko ist vielleicht irrational im Vergleich zum Risiko nicht ausreichend diversifiziert zu sein. Die werden nie in meinem Interesse aufgelegt. Der Gesamtmarkt mag teuer sein, einzelne Werte nicht unbedingt. Eine sehr gesunde Einstellung, aber irgendwann kippt man das Kind mit dem Bad aus.

Du musst für Dich entscheiden, wo Du die Grenze ziehst, sonst fängst Du irgendwann an Konservendosen und Wasserflaschen im Keller zu horten und blätterst die Kataloge von "Waffen Schmidt" durch. Dann bleiben eigentlich nur noch Rohstoffe in physischer Form übrig. Gold zum bezahlen und Blei, um nicht zu viel zu bezahlen.

Dieses Gespräch zeigt mal wieder: Geld anlegen hat kaum etwas mit Produkten zu tun, sondern ganz viel mit der persönlichen Lebenseinstellung ;-. Online Brokerage über finanzen. Zur klassischen Ansicht wechseln. Kontakt - Impressum - Werben - Presse mehr anzeigen.

Kontakt Impressum Werben Presse Sitemap. Wie bewerten Sie diese Seite? Problem mit dieser Seite? Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Jetzt kommissionsfrei Kryptos handeln. Welche Top-Fonds von der Gesundheit profitieren. Deutsche Bank AG Compagnie de Saint-Gobain