Strafzölle: Das sind die Positionen in einem möglichen Handelskrieg


Die deutsche Wirtschaft ist in hohem Maße exportorientiert und damit auch exportabhängig. Fast jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland hängt vom Export ab. Gleichzeitig ist Deutschland als rohstoffarmes Land auch auf Importe angewiesen – vor allem im Energiebereich.

Sie wurde auf Veranlassung König Bodawpayas angefertigt. Einer Rückbesinnung auf die eigene Tradition seit Beginn der nationalen Unabhängigkeitsbewegung in den er Jahren steht die Begeisterung für westliche Popmusik bei der jüngeren Generation gegenüber.

Toxisches Russland (Teil 1)

Wie Politiker und Manager sich antreiben: Kommentare, Hintergrundberichte und Analysen über Arbeitsmarkt, Steuern, Konjunktur und den Welthandel.

Zunächst wird es wohl die Stahl- und Aluminiumbranche treffen, doch weitere könnten folgen. Entscheidungen sind demnach aber noch nicht gefallen. So sieht die Lage derzeit aus.

Die Ankündigung von Strafzöllen in der vergangenen Woche deutet darauf hin, dass Trump die erste von drei Optionen ziehen will, die das Handelsministerium vorbereitet hatte: Details will der Präsident in den kommenden Tagen nennen. Ob er sich bis dahin bewegen wird, ist unklar. Er hat weitreichende Befugnisse. Trump bedient sich bei seiner Zollpolitik der Nationalen Sicherheit. Wenn er nachweisen kann, dass diese berührt ist, hat er viele Möglichkeiten, beruhend auf Paragraf des "Trade Expansion Acts" aus dem Jahr Eine Entscheidung zum Stahl muss er demnach bis zum April fällen, die zum Aluminium bis zum Das Handelsministerium hatte die Frage, ob die Nationale Sicherheit durch die Stahl- und Aluminiumimporte berührt ist, bereits mit Ja beantwortet.

Vieles spricht dafür, dass Minister Wilbur Ross eine besser zurechtgestutzte, zielgenauere Version favorisierte, die zwölf Länder, darunter China und Russland treffen sollte, aber mit Ausnahme der Türkei keine Nato -Partner. Die EU-Länder wären dann von Zöllen verschont worden. Hinzu kommen erhebliche Dienstleistungsexporte sowie direkte Investitionen von Firmen.

Die geltenden Zölle zwischen beiden Handelspartnern sind bereits vergleichsweise niedrig. Teppiche wurden vor allem in den Provinzen Agra und Lahore sowie im Sindh geknüpft.

Agra war zudem für Gold- und Silberarbeiten berühmt. In der weiteren Umgebung gab es reiche Erz- und Salpeter vorkommen.

Salz wurde nahe Jhelam im Punjab und Ajmer in Rajasthan abgebaut. Bihar stellte Holz und Papier her. Die zunehmende Bedeutung der Geldwirtschaft unter Akbar setzte ein funktionierendes Währungssystem voraus. Bereits Sher Shah hatte die silberne Rupie mit einem Gewicht von rund 11,5 Gramm eingeführt, die unter Akbar endgültig zur gemeinhin akzeptierten Silber münze des Reiches wurde. Eine Rupie unterteilte sich in 40 kupferne Dam. Zudem führte Akbar den goldenen Mohur mit einem Wert von acht Rupien ein.

Schwankende Edelmetallpreise führten zeitweilig zu veränderten Münzwerten. Es gab Dutzende von Prägestätten über das ganze Land verteilt. Selbst nach dem Verfall des Mogulreiches übernahmen zahlreiche indische Staaten bis hin zur Britischen Ostindien-Kompanie seit in Bengalen das Währungssystem und prägten Münzen im Mogulstil.

Das wichtigste Ausfuhrerzeugnis waren Textilien, zunächst Seidenstoffe, die vor allem in Europa dort wiederum hauptsächlich in den Niederlanden , aber auch in Südostasien , Japan und Ostafrika nachgefragt wurden. Der bis ins frühe Jahrhundert blühende Sklavenhandel mit Ostafrika war seit Akbar verboten.

Da die Moguln über keine staatliche Handelsflotte verfügten, beherrschten die Portugiesen im Jahrhundert den Seehandel zwischen Europa und dem Mogulreich. Jahrhundert zerstörten andere europäische Seemächte, allen voran England und die Niederlande, das portugiesische Handelsmonopol. Der Landhandel wurde hauptsächlich über Afghanistan abgewickelt. In östlicher Richtung verlief eine Handelsroute entlang des Ganges über Allahabad und Varanasi sowie durch Bengalen hindurch nach Birma.

Die enge Einbindung in den Welthandel machte das Mogulreich jedoch auch von inneren Entwicklungen seines Hauptabsatzmarktes Europa abhängig. Im Nordwesten in etwa auf dem Gebiet der modernen Staaten Afghanistan und Pakistan hatte sich der Islam zu verschiedenen Zeiten des Mittelalters fest als führende Glaubensrichtung etabliert.

Das östliche Bengalen entspricht dem heutigen Bangladesch wurde während des Jahrhunderts, also zur Mogulzeit, allerdings ohne staatliche Lenkung, sukzessive islamisiert.

Dabei suchte er die Hindus nicht nur zufriedenzustellen, sondern untrennbar in das mogulische Staatsgefüge einzubinden. Die von Akbar eingeleitete Politik der religiösen Toleranz ist daher vor allem im Kontext einer ausgewogenen, auf dauerhafte Machtsicherung bedachten Staatspolitik zu sehen, obwohl sie sich zum Teil auf persönliche Ansichten Akbars zurückführen lässt.

Dies spiegelt sich in den politisch motivierten Heiraten Akbars mit hinduistischen Rajputen -Prinzessinnen und der Vergabe auch hoher Posten in Heer und Verwaltung an Rajputen und andere Hindus wider.

Diese Verfahrensweise stellte keineswegs ein Novum in der indischen Geschichte dar — beispielsweise war auch der erste Minister des Sultanats Malwa im frühen Jahrhundert ein Hindu gewesen —, griff aber wesentlich tiefer als unter früheren islamischen Herrschern. Die islamische Zeitrechnung ersetzte er durch ein neues, mit seiner Thronbesteigung beginnendes System. Akbars persönliches und politisches Abrücken vom orthodoxen Islam geschah gegen den Willen der einflussreichen sunnitischen Ulama am Mogulhof, deren Macht er durch ein Dekret zu beschränken suchte, wonach dem Mogulkaiser das endgültige Entscheidungsrecht in theologischen Rechtsfragen zukam.

Allmählich erstarkte die orthodoxe muslimische Rechtslehre, begünstigt durch den nachlassenden hinduistischen und schiitischen Familieneinfluss auf den Kaiser. Erst der strenggläubige Aurangzeb brach endgültig mit dem Konzept der annähernden Gleichberechtigung von Moslems und Hindus. Er bestand auf der strengen Einhaltung der Gesetze des Korans, insbesondere der Sittengesetze. Zahlreiche Bräuche am Mogulhof wurden abgeschafft, etwa Musik- und Tanzaufführungen oder die unter Akbar eingeführte Praxis des Mogulkaisers, sich dem Volk auf einem Balkon zu zeigen.

Bedeutender waren aber die Versuche, das islamisch- hanafitische Recht in der Öffentlichkeit durchzusetzen. Aurangzebs Religionspolitik zielte auf die Stärkung der islamischen Komponente im Mogulstaat. Zwar richtete sich ein Gesetz gegen den Neubau von Hindu-Tempeln, und tatsächlich wurden viele neu errichtete Gotteshäuser der Hindus zerstört, doch standen bereits länger bestehende Tempel unter dem Schutz des Staates.

Streitigkeiten unter Hindus wurden weiterhin nach deren eigenem, nicht nach islamischem Recht geschlichtet. Oft dienten religiöse Begründungen auch nur als Vorwand für machtpolitische Entscheidungen, wie im Falle der Hinrichtung von Aurangzebs Brüdern oder der Machtbeschneidung der Rajputenfürsten.

So stammen einige der bedeutendsten Baudenkmäler des indischen Subkontinents aus jener Zeit. Die ursprüngliche Sprache war das Tschagataische , in der Babur auch seine Autobiografie [48] verfasste.

Die aus Persien übernommene Tradition der Miniaturmalerei wurde am Hof gepflegt, ebenso die Dichtkunst in persischer Sprache , später auch in Urdu. Die frühen Moguln Babur und Humayun waren noch tief in der persisch geprägten Kultur ihrer zentralasiatischen Heimat verwurzelt, doch etwa seit Mitte des Jahrhunderts entstand in der Bildenden Kunst ein eigenständiger Mogulstil unter Verschmelzung der persischen und zentralasiatischen islamischen Kunst mit indischen, insbesondere hinduistischen, Elementen und der Herausbildung einer eigenen Formensprache.

Die Epoche der islamischen Architektur auf dem indischen Subkontinent begann gegen Ende des Bereits in später vormogulischer Zeit entstand in einigen Randregionen Indiens, besonders in Gujarat , ein stark hinduisierter Mischstil, in dem indische Elemente — etwa die plastische Fassadengestaltung und die Verwendung von Pfeilern und Säulen — die Konzeption islamischer Baukunst auflockern. Die vormogulische indo-islamische Architektur des Nordens beherrschen gleichwohl strenge, mehr auf Fläche denn auf Form beruhende Vorstellungen, die sich vorwiegend an arabisch-vorderasiatischen Vorbildern orientierten.

Die wichtigsten Gebäudeformen der Mogularchitektur sind die Moschee masjid , das Mausoleum oder monumentale Grabmal maqbara , der Palast mahal sowie die Festung qila. Zur Zeit Akbars reg. Sie wurden später nicht wieder aufgegriffen, spiegeln aber Akbars tolerante Geisteshaltung auch in künstlerischen Belangen wider.

Als erster für die weitere Entwicklung richtungsweisender Bau gilt das zwischen und in rotem Sandstein errichtete Grabmal Humayuns in Delhi. Westindischen Ursprungs Rajasthan sind dagegen die kleinen, für fast alle Mogulbauwerke charakteristischen Gewölbepavillons chhatri auf dem Dach.

Die Einlegearbeiten der Wände bedienen sich sowohl abstrakter, geometrischer Muster aus islamischer Tradition als auch unter indischer Einwirkung entstandener Pflanzenmotive. Die Verwendung von rotem Sandstein als Baustoff, der den Fassaden eine besondere Farbigkeit verleiht, ist eines der kennzeichnenden Merkmale der frühen Mogularchitektur. Für die Roten Forts von Delhi und Agra ist er sogar namensgebend.

Zudem wird das Eingangstor zur umgebenden Gartenanlage von vier marmornen Minaretten gekrönt — ein wieder mehr an persischen Vorbildern orientiertes Merkmal, das bei späteren Bauprojekten vielfach Nachahmung fand. Der Mogulstil der Shah-Jahan-Zeit — ist zwar weniger experimentierfreudig, aber ausgereifter als die Architektur Akbars.

Islamisch-persische Elemente treten wieder mehr in den Vordergrund — eine Tendenz, die sich schon unter Jahangir andeutete —, ohne jedoch die persische Architektur der Epoche zu imitieren, denn der indische Anteil bleibt auch unter Shah Jahan allgegenwärtig. Neu ist die Verwendung von Stuck. An den Eckpunkten der quadratischen Plattform befindet sich jeweils ein freistehendes Minarett.

Eine Nebenentwicklung stellt der vor allem in Lahore vertretene nordwestliche Regionalstil dar, der vom persischen Stil überlagert ist. So dienen statt Marmor und Sandstein Ziegel als Baustoff, und zur Wandverkleidung werden vielfarbig glasierte Kacheln eingesetzt.

In der Zeit Aurangzebs reg. Die weltliche Architektur erreichte daher nicht den Prunk früherer Bauwerke. Er ist vor allem mit dem Namen der Stadt Lucknow verbunden, wo sich die bedeutendsten Beispiele dieses Stils finden, darunter die Bara Imambara , eine monumentale, dreistöckige Versammlungshalle der Schiiten aus dem Jahre Sie ist Teil eines Gebäudekomplexes, zu der unter anderem eine Moschee und mehrere Torbauten gehören.

Obwohl die Bara Imambara keinerlei Verteidigungsfunktion erfüllt hat, greift sie Elemente der mogulischen Festungsarchitektur, zum Beispiel Zinnen, auf. Jahrhundert verstärkten sich europäische Einflüsse.

Umgekehrt regte der Mogulstil die Entstehung einer eklektizistischen Kolonialarchitektur an. Aus zentralasiatischer Tradition stammt die Vorliebe der Moguln für weitläufige, ummauerte Gartenanlagen rauza , die meist Teil eines Gebäudekomplexes, seltener auch eigenständig sind. Nach schematischen Gesichtspunkten lassen sich zwei Typen von Mogulgärten unterscheiden. Der erste, char bagh Vierergarten genannte Typ ist quadratisch und wird von steinernen Wasserläufen durchzogen, die das Gelände in vier symmetrische Abschnitte gliedern und zugleich als Sichtachsen dienen.

Palast- und Grabanlagen werden oft durch einen char bagh ergänzt. Der zweite Typ ist der Terrassengarten, der durch die Shalimar-Gärten in Lahore herausragend vertreten ist.

Obwohl der Koran kein ausdrückliches Bilderverbot enthält, wird die figürliche Darstellung von Lebewesen in der islamischen Kunst bis heute verschiedentlich vermieden. Dennoch bestand im Mogulreich eine hochstehende Malerei, die sich aus persischen safawidischen und timuridischen Maltraditionen ableitet, aber auch indische Elemente absorbiert hat. Die Malerei der Mogulzeit beschränkt sich auf Miniaturen , die zur Illustration von Büchern meist im Hochformat geschaffen wurden. Die Themen sind überwiegend weltlich.

Eines der frühesten datierbaren Werke ist eine zwischen und während der Regierungszeit Akbars — verfasste Handschrift des Hamzanama , das ursprünglich etwa Miniaturen enthielt.

Von den rund erhaltenen Illustrationen folgen einige der persischen Maltradition: Textzeilen sind in die flächigen, eher statischen wirkenden Abbildungen integriert. Die meisten weisen jedoch deutliche indische Einflüsse auf: Anders als frühere jainistische und hinduistische Manuskripte ist jedoch jedes Folio mit einer Abbildung versehen. Neue Impulse erhielt die Mogulkunst unter Jahangir reg. Jahangir legte wenig Wert auf Massendarstellungen, wie sie unter Akbar üblich waren.

Stattdessen forderte er möglichst realistische Darstellungen von Personen und Dingen. Auch ersetzen indische Landschaften die vorher üblichen stilisierten persischen Bildhintergründe. Die Farbgebung bleibt hingegen persisch: Leuchtende Farben und Gold dominieren. Während zuvor oft mehrere Künstler an einem Gemälde gearbeitet hatten, waren die meisten Malereien der Jahangir-Zeit Einzelwerke.

Dadurch entstanden zwar weniger Kunstwerke, die dafür ein höheres künstlerisches Niveau erreichten. Europäische Gemälde waren bereits durch portugiesische Missionare erstmals an den Hof Akbars gelangt, doch erst Jahangir ordnete seine Hofmaler an, europäische Kunstwerke zu studieren und deren Stil zu kopieren.

In der Folge fanden Miniaturporträts nach europäischem Vorbild ebenso Eingang in die Mogulkunst wie der christlichen Heiligendarstellungen entnommene Heiligenschein , der das Haupt des Herrschers schmückte. Der Malstil unter Shah Jahan reg. Es entstanden hauptsächlich höfische Szenen, in denen der Kaiser im Mittelpunkt steht, und Sittenbilder. Jahrhunderts bei, etwa in Rajasthan , wo sich bereits im Jahrhundert parallel zum Mogulstil der Rajputenstil herausgebildet hatte.

Der höfische Mogulstil selbst erlosch gegen Ende des Spätestens nach dem Ende von Humayuns langem Exil in Persien hatte sich das Persische vollends durchgesetzt und wurde von Akbar zur Administrationssprache in allen Ebenen erhoben. Ohne Zweifel wurde diese Entwicklung auch vom gleichzeitigen Niedergang des Tschagataischen unter den Usbeken begünstigt.

Türki wurde aber dennoch über Generationen als private Sprache der kaiserlichen Familie gepflegt. So waren Akbar und sein Sohn Jahangir nicht besonders versiert darin, [55] während Aurangzeb deutlich mehr Interesse an der Sprache seiner Vorfahren zeigte, obgleich auch er im alltäglichen Gebrauch das Persische bevorzugte. Urdu löste in der ersten Hälfte des Jahrhunderts das Persische als Hofsprache ab und wird bis heute als Variante des Hindustani in persisch-arabischer Schrift von vielen Muslimen in Indien und Pakistan verwendet.

Seit ist Urdu die National- und Staatssprache Pakistans. Auch in der Literatur dominierte bis ins Jahrhundert hinein die persische Sprache. Babur brachte persische Dichter nach Indien, spätere Herrscher taten es ihm gleich. Seinen Höhepunkt erreichte der Indische Stil mit den philosophischen, vieldeutigen Ghaseln Abdul Qadir Bedils — , der dem toleranten Gedankengut des Sufismus nahestand. Eine besonders beliebte Form der Poesie war das Chronogramm , bei dem jedem Buchstaben ein bestimmter Zahlenwert zugeordnet war.

Zusammengezählt ergaben diese eine Jahreszahl, in dem das beschriebene Ereignis stattfand. Jahrhundert hatte der Indische Stil seinen Zenit überschritten.

Die persische Literatur verfiel zusehends, obwohl sie vereinzelt noch bis ins frühe Stattdessen begann der Aufstieg der von den Moguln zuvor wenig beachteten Urdu-Literatur, die auf dem Dekkan bereits beachtliche Leistungen hervorgebracht hatte. Diese übernahm die persischen Vers- und Reimschemata — insbesondere das Ghasel —, ebenso viele der traditionellen Metaphern, wandte sich aber einfacheren Themen und Ausdrucksformen zu.

In beiden Städten wirkte der bedeutendste Urdu-Poet des Jahrhunderts, Mir Taqi Mir — Einen besonderen Stellenwert für die Geschichtsschreibung besitzen die Chroniken und Biografien der Mogulkaiser. Den offiziellen Chroniken Akbars stehen die kritischen Anmerkungen Badaunis gegenüber. Einen historisch bedeutsamen Einblick in die religiöse Vielfalt Indiens um die Mitte des Literarische Werke entstanden jedoch nicht nur unter der Schirmherrschaft der Moguln.

Zudem begünstigte der relative Frieden und Wohlstand, den die Moguln auf dem Höhepunkt ihrer Macht zumindest den Städten des indischen Subkontinents bescherte, allgemein die Entwicklung der Dichtung in den zahlreichen Regionalsprachen Indiens. Oktober , rund zwei Wochen vor den für den 7. November angesetzten Wahlen, wurde der o.

Namensvorschlag umgesetzt, zusätzlich wurden Flagge und Wappen geändert. November ausgeschlossen worden. Das Gesetz besagt, dass Strafgefangene, zu denen in Myanmar faktisch auch politische Gefangene gezählt werden, nicht Mitglieder einer politischen Partei sein dürfen. November wurden erstmals auf Grundlage der Verfassung von Allgemeine Wahlen in Myanmar durchgeführt. Die Union Solidarity and Development Party stellte vom 4.

Februar bis zum März den Staatspräsidenten Thein Sein. Das Amt des Ministerpräsidenten ist bislang unbesetzt, Than Shwe hat somit kein politisches Amt mehr inne.

In der Verfassung von ist das Amt des Ministerpräsidenten nicht mehr vorgesehen. Der Staatspräsident wird durch ein spezielles Wahlkollegium bestimmt, das aus drei verschiedenen Parlamentariergruppen besteht. März wurde Htin Kyaw zum Staatspräsidenten gewählt.

Seit April [36] sind in Myanmar die Anfänge eines Demokratisierungsprozesses zu verzeichnen. Anlass und Nahziel dieser neuen Politik ist die Lockerung der internationalen Handelsblockaden, die das Land in der Vergangenheit stark isoliert hatten. April fanden Nachwahlen statt, nachdem zahlreiche Abgeordnete Regierungsämter übernommen und insgesamt Kandidaten von 17 Parteien sich für die Nachbesetzung der freigewordenen 45 Parlamentssitze beworben hatten.

An der Zusammensetzung des Parlaments hat die Nachwahl kaum etwas geändert, da die neu gewählten Abgeordneten mit 45 von insgesamt Abgeordneten nur sieben Prozent aller Mandate innehaben.

Allerdings zog Aung San Suu Kyi als Spitzenkandidatin der Partei NLD im Ergebnis der Nachwahlen erstmals in das Parlament ein — nicht ohne sehr kritisch darauf hinzuweisen, dass die neue Verfassung immer noch Vorrechte des Militärs festschreibt, etwa dass ein Viertel der Parlamentsmandate an Militärangehörige vergeben werden müssen.

Bei der folgenden Wahl am 8. Auch manche Rebellengruppen sollen Kinder rekrutiert und Zivilisten zur Zwangsarbeit verpflichtet haben.

Neben der Misshandlung von Gefangenen wurde vor allem die Verfolgung der Karen kritisiert. Der muslimischen Minderheit in Myanmar, den Rohingya , wird die Staatsangehörigkeit verwehrt und ihre Bürgerrechte werden stark eingeschränkt.

Von den Vereinten Nationen werden die Rohingya als eine der am stärksten verfolgten Minderheiten der Welt bezeichnet. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch berichtete auch über schwere Menschenrechtsverletzungen durch die Sicherheitskräfte. Das Militär führe ausgedehnte und systematische Angriffe gegen Rohingya und gehe dabei mit Zwangsabschiebungen, Mord und Vergewaltigung gegen die Zivilbevölkerung vor.

Der Militäraktion gingen Attentate von im Ausland geschulten, islamischen Terroristen voraus. Somit gestaltet sich die Einschätzung der Menschenrechtslage als schwierig, da keine unabhängigen oder neutralen Berichte vorhanden sind. Adler erklärte, das Urteil diene dazu, die Berichterstattung zum Schweigen zu bringen und die Presse einzuschüchtern.

Veröffentlichungen müssen demnach nicht mehr vorab von der staatlichen Prüfbehörde genehmigt werden, die Zensurbehörde wurde allerdings nicht aufgelöst und publizierte Texte müssen nachträglich auch weiterhin bei der Prüfstelle eingereicht werden.

April erschienen erstmals seit wieder private Zeitungen in Myanmar, zuvor hatte das Informationsministerium acht von 14 Bewerbungen um eine Lizenz stattgegeben. Myanmar unterhält seit eine besondere Beziehung zur Volksrepublik China, es besteht jedoch keine formelle Allianz. Die Streitkräfte von Myanmar, Tatmadaw birmesisch: Sie umfassen rund Januar Teil von Britisch-Indien. Ende der er Jahre wurde die britische Kolonialstreitmacht in Birma, die bisher Teil der British Indian Army gewesen war, in einer einzigen Einheit, der Birma-Armee , die aus britischen, indischen und nur einer geringeren Zahl burmesischen Soldaten bestand, zusammengefasst.

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde von birmesischen Nationalisten als Gelegenheit gesehen, Zugeständnisse von der britischen Kolonialmacht im Gegenzug für die Unterstützung der Kriegsbemühungen zu erzwingen. Andere, darunter die antikolonialistische Thakin -Bewegung unter Kodaw Hmaing , lehnten jegliche Unterstützung für den Krieg ab und warteten bereits auf eine bevorstehende japanische Invasion, welche Birma von der britischen Herrschaft befreien sollte.

Er verhandelte Anfang mit den Alliierten und wechselte daraufhin die Seiten. Bereits wurde Birma aber in die Unabhängigkeit entlassen. Seither halten bewaffnete Konflikte in verschiedenen Landesteilen an, wo ethnische Minderheiten gegen das Militär gewaltsam für mehr Autonomie oder Unabhängigkeit kämpfen.

General Saw Maung putschte sich am Seit April [36] waren in Myanmar die Anfänge eines Demokratisierungsprozesses zu verzeichnen, die Macht des Militärs wurde zurückgedrängt.

Wer das harte Vorgehen der Armee gegen die muslimische Rohingya -Minderheit steuert, ist unklar. Die Vereinten Nationen verurteilten die Vertreibungen im September als systematisch und damit als ethnische Säuberung. Die US-Regierung hat am August vier Befehlshaber der Streitkräfte und der Grenzpolizei von Myanmar mit Sanktionen belegt.

Das Heer Myanmars ist in 13 Regionalkommandos gegliedert und umfasst 30 Infanterie divisionen , zwei Panzerdivisionen und zehn Artilleriedivisionen. Die Artillerie verfügt über ein Arsenal an verschiedenen älteren Typen von Haubitzen , Geschützen und Mehrfachraketenwerfern aus verschiedenen Produktionsländern, u. Der Luftwaffe Myanmars gehören Zur Verfügung stehen den offenbar Myanmar gliedert sich in sieben Staaten , sieben Regionen und ein Unionsterritorium.

Das Unionsterritorium umgibt die Hauptstadt des Landes. Das eingerichtete Unionsterritorium liegt zentral in Myanmar um die Hauptstadt des Landes:.

Februar war der Umzug sämtlicher Ministerien offiziell abgeschlossen. Die neue Hauptstadt bekam am Zuvor war Myanmar stark isoliert.

Durch die wirtschaftliche Öffnung des Landes durch die Regierung konnte die Inflation drastisch gesenkt werden. Bis stieg der Preis für 1 US-Dollar auf 1. Myanmar belegte den vorletzten Platz von Staaten, die in der Korruptionsstatistik der Organisation Transparency International gelistet sind.

Stromausfälle sind recht häufig. Eine ganze Reihe europäischer und amerikanischer Firmen haben sich wegen zu schlechter wirtschaftlicher Aussichten, wegen übertriebener Bürokratie oder der Menschenrechtslage aus Myanmar wieder zurückgezogen; dagegen expandieren besonders Firmen aus Japan , Korea , Singapur und China im Land. Der Export nach Birma lag bei 32 Millionen Euro, was nach Meinung des Auswärtigen Amtes mit den schlechten wirtschaftlichen und politischen Bedingungen im Land zusammenhängt.

Der Ostasiatische Verein , eine deutsche Unternehmerorganisation, ist seit in Rangun vertreten und plant eine Steigerung der unternehmerischen Aktivitäten. Allerdings ist der aktuelle Status bei verschiedenen Projekten unklar, wie z.

In Myanmar werden hochwertige Jade und Edelsteine gefördert. Dort kommen auch Spinell , Saphir und einige andere Minerale und Edelsteine in hervorragender Qualität vor.

Einzigartig ist das Vorkommen von Painit. Gold wird ebenfalls gewaschen, wobei eine beträchtliche Menge davon von Pilgern in Form von hauchdünnen Blättchen auf Zedis Stupas , Buddha -Statuen und den Goldenen Felsen geklebt wird. Zudem fördert Myanmar täglich etwa Total baut mit Unocal eine Gaspipeline von Myanmar nach Thailand. Zwei Milliarden Dollar sollen dafür veranschlagt sein. Er ist vom Sockel bis zur Turmspitze mit Gold bedeckt.

Eine davon ist die zweitschwerste freihängende läutbare Glocke der Welt, die Mingun-Glocke. Sie wurde auf Veranlassung König Bodawpayas angefertigt. Bekamen Touristen früher nur Visa für maximal eine Woche, so öffnete sich das Land vor einigen Jahren aus wirtschaftlichem Druck und wirbt zunehmend aktiv für den Devisen bringenden Tourismus. Viele Menschenrechtsorganisationen und tourismuskritische Vereinigungen beispielsweise Tourism Concern riefen Touristen jedoch lange zum Boykott des Landes auf, da diese ihrer Ansicht nach durch Reisen nach Myanmar das Militärregime unterstützten und ihre Devisen nicht bei der Bevölkerung ankämen.

Andere regierungsunabhängige Institutionen in Myanmar dagegen warnen vor einem Boykott, da viele Arbeitsplätze z. Auch sind Touristen eine wichtige Quelle unabhängiger Informationen, die sonst kaum den Weg in und aus dem Land finden. In den vergangenen Jahren verzeichnete das Land einen starken Zuwachs der Besucherzahlen. In den Jahren und besuchten insgesamt