Forschungstelegramme


Geomagnetische Stürme und die dadurch möglichen körperlichen Reaktionen: Unser Körper reagiert schon immer auf elektromagnetische Felder. Studien zu diesem Sachverhalt gibt es viele und alle belegen dies eindeutig.

Es kann und soll nicht Aufgabe der Stadt Waldkraiburg sein, für die Fehler in der Asylpolitik sowie für die wirtschaftlichen Interessen Einzelner, die Verantwortung zu übernehmen. Mit innovativem Geist und fortschrittlichem Denken wollen wir unser Wissen vertiefen und erweitern. Ob auch die Fraktionssprecherin und ehemalige Bürgermeisterkandidatin Susanne Engelmann dabei ist, die bei den beiden vorangegangenen Wahlen die meisten Stimmen auf der Liste erreicht hatte, ist nicht sicher. Wir sind soweit …. Zumal ein Zusammenhang gerne übersehen wird:

Anlagethemen

Wir liefern Energie an Kunden, Partner, Gemeinden sowie an die kommenden Generationen und setzen dabei auf eine nachhaltige Energieversorgung für eine bessere Zukunft.

Um diese Frage zu beantworten, haben wir mehr als 6. Welche Erwartungen haben Sie an thyssenkrupp? Werden diese auch erfüllt? Wie sehen Sie den Konzern?

Die Menschen verbinden zwei Jahrhunderte Industriegeschichte mit ihr. Es hat sich aber auch herausgestellt: Die Wünsche und Erwartungen der Kunden könnten besser erfüllt werden, wenn wir ihnen besser zuhören und genau das entwickeln, was sie brauchen. Daher wurde die neue Marke auch gemeinsam mit den Business Areas und den Regionen entwickelt. Das Selbstverständnis, der Anspruch und die Vorstellungen für die Zukunft sind offen diskutiert worden.

Jeder Mitarbeiter soll sich in der Marke wiederfinden. Die Dachmarke schafft ein einheitliches und positives Bild bei unseren Kunden und Mitarbeitern. Darüber hinaus soll die Dachmarke thyssenkrupp einen: Rund Gesellschaften gehören zum Konzern, verschiedene Markenauftritte existieren aktuell noch nebeneinander. Die neue Marke wird zur Dachmarke für alle. Nur so gelingt ein starker gemeinsamer Auftritt. Nur so kann jede Gesellschaft davon auch profitieren.

Das neue Logo unterstreicht das. Zugleich drückt er aus, dass wir Lösungen bieten wollen, die wegweisend sind. Logo und Claim symbolisieren also unser Selbstverständnis.

Eine weitere und zugleich das Herzstück aller Neuerungen ist das Markenversprechen, das sich der Konzern gegeben hat. Die prägnanten Sätze drücken aus, wie thyssenkrupp sein will. Sie geben konkrete Hinweise für den Umgang mit dem Kunden, wie Herausforderungen angegangen werden und wie jeder Mitarbeiter seinen Teil bestmöglich beisteuern kann.

Die Business Areas haben das Versprechen für ihren eigenen Bereich konkretisiert. Damit ist für jeden klar, was sein Beitrag zu thyssenkrupp als Ganzes ist. Wir bringen unsere Kunden voran, indem wir Wir hören zu, geben Empfehlungen und entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen. Wir erstellen verlässliche und qualitativ hochwertige Produkte, Services und Lösungen mit überlegenem Kosten-Nutzen-Verhältnis und arbeiten präzise. Wir arbeiten mit Weitblick und einer lösungsorientierten Denkweise, die unsere Kunden, Mitarbeiter und andere Stakeholder voranbringt.

Wir handeln verantwortungsbewusst und mit einer langfristigen Perspektive gegenüber Kunden, Mitarbeitern und anderen Stakeholdern; wir sind ehrlich und authentisch. Wir stehen für respektvolle und vernetzte Zusammenarbeit über Funktionen, Geschäfte, Regionen und Ebenen, in der jeder Verantwortung übernimmt — für sich und für andere — und für ein modernes Arbeitsumfeld.

Wir ziehen Kraft und Kompetenz aus unseren Wurzeln als deutsches Traditionsunternehmen und unserer globalen Präsenz; dies ist die Grundlage für unsere stetige Erneuerung.

Drei Worte, die beschreiben, wer wir sind, was wir machen und wie wir es machen. Es beschreibt die Art, wie wir denken. Im Werk, im Büro, an jedem Standort auf der Welt. In Mechanik, Anlagenbau und Werkstoffen.

Wir kennen unsere Kunden und deren Märkte. Wir investieren in relevante technologische Innovationen und machen damit die Welt ein klein wenig besser. Wir sind ein verlässlicher Partner — das ist unser Versprechen. Wir haben über Jahre Industriegeschichte geschrieben. Daraus ziehen wir unsere Kraft und Kompetenz.

Deshalb denken wir heute daran, wie wir morgen sein wollen. Und wir wissen heute, was die Welt von morgen und was unsere Kunden brauchen. Wir entwickeln nachhaltige Lösungen, die auch zukünftigen Anforderungen genügen. Wir verbessern, was schon funktioniert. Und wir revolutionieren Industrien, wenn sie den Menschen das Leben leichter machen und unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wir teilen unser Wissen, verbinden es und schaffen daraus Neues — über Unternehmen, Industrien und Länder hinweg.

Unsere Geschäfte profitieren davon, dass wir im Konzernverbund bereichsübergreifend denken und arbeiten. Wir vertrauen und sind vertrauenswürdig.

Wir sind eine Mannschaft. Wir lernen voneinander und entwickeln uns gemeinsam weiter. Die neue Marke stellt die Kunden stärker in den Mittelpunkt und macht unsere Veränderungen erlebbar. Herr Hiesinger, warum verändern wir unsere Marke? Wir haben bei thyssenkrupp viele Veränderungen auf den Weg gebracht und damit glaubwürdige Voraussetzungen für einen weiteren Schritt geschaffen.

Im persönlichen Kontakt bekomme ich das gespiegelt. Wir werden noch nicht überall als der leistungsfähige Industriekonzern wahrgenommen, der wir sind und künftig noch mehr sein wollen. Hier setzt die neue Marke an. Sie stellt die Kunden stärker in den Mittelpunkt und macht unsere Veränderung sichtbar und erlebbar. Hat der Konzern jetzt das Geld, um eine neue Marke einzuführen? Natürlich geht es nicht ganz ohne Anfangsinvestitionen.

Aber wir führen die neue Marke glaubwürdig ein, also ohne teure Kampagne und ohne alles sofort auszuwechseln. Nur an einigen wenigen Stellen werden wir schon jetzt sichtbare Zeichen setzen. Was ist das Wichtigste an der neuen Marke? Das Herzstück ist das Markenversprechen. Weil es uns sagt, wie wir unsere Kunden voranbringen wollen.

Besser zuhören — das können wir uns alle ganz einfach für jeden Tag vornehmen. Jetzt aber mal Hand aufs Herz: Wie finden Sie den neuen Look? Mir gefällt das Blau, es ist frisch und modern. Und das neue Logo erlaubt mehrere Perspektiven: Zum einen steckt viel von unserer Geschichte drin, die Krupp-Ringe und der Thyssen-Bogen sind auf smarte und harmonische Weise miteinander verbunden.

Zum anderen stehen Symmetrie und Komplexität des Logos für anspruchsvolles engineering. Dieser gratulierte der Demokratin - und warb mit besonderen Unterstützern erneut für seine Mauerpläne. Viele Demokraten sehen mit der neuen Mehrheit die Chance, sich für die Demütigung durch die verlorene Präsidentschaftswahl zu rächen, meint Arthur Landwehr.

Doch noch sind sie weit davon entfernt, an einem Strang zu ziehen. Und tatsächlich hat Trumps "Briefing zur Grenzsicherung" nichts gebracht. Der Shutdown in den USA wird immer sichtbarer: Parks vermüllen, Museen und Zoos bleiben geschlossen. Diese Woche tritt der neue US-Kongress erstmals zusammen. Die Art und Weise der öffentlichen Diskussion hat den sozialen Frieden in Waldkraiburg sehr geschadet. Ich möchte gerne den Versuch starten zumindest den Riss der durch den Stadtrat geht zu heilen und alle wieder an einen Tisch zu holen.

Keine der Fragen hat das Quorum erreicht damit, beliebt der Stadtratsbeschluss zur Neubauplanung gültig. Es ist daher unser Auftrag diesen umzusetzen. Ich schlage vor und beantrage hiermit ein fraktionsübergreifendes Projektteam ins Leben zu rufen das nun mit den Experten der Stadtwerke und mit Vertretern der Gemeinde Aschau, zügig in die Abstimmung und Detailplanung geht.

Mein Vorschlag zur Zusammensetzung des Projektteams: Der Bürgermeister, die Fraktionssprecher sowie je ein weiteres Mitglied der Fraktionen. Dieses Projektteam hat den Auftrag bei der Detailplanung alle Interessen unter einen Hut zu bringen, so dass wir nachher alle mitgenommen haben und ein gemeinsames modernes Bad haben.

Lassen Sie uns anfangen Waldkraiburg weiter für die Zukunft zu entwickeln. Bürgermeister Robert Pötzsch Als wir im Jahr mit der HH-Konsolidierung angefangen haben, waren wir alle, parteiübergreifend bereit, diesen Schritt zu gehen! Eine Konsolidierung ist keine einmalige Aktion, sondern ein andauernder stetig nachjustierender Prozess! Eine erfolgreiche, wirksame Konsolidierung kann nur dann funktionieren, wenn wir an einem Strang ziehen! Ich habe bis heute bewiesen nicht in der Vergangenheit zu rühren und möchte dies auch in der Zukunft so handhaben.

Wir können und wollen auch niemanden in Frage stellen, sollten aber schon unsere Lehren daraus ziehen um aus heutiger Sicht die richtigen Entscheidungen zu treffen! Angefangen in der Kinderkrippe über den Kindergarten bis hin zu unseren schulischen Angeboten. Auch wenn uns die weiterführenden Schulen nicht direkt betreffen, ist durch den notwendigen Platzbedarf und die Kreisumlage auch die Stadt Waldkraiburg betroffen!

Hier gilt es durch unsere Kreistagsmitglieder scharf hinzuschauen, damit die Städte und Gemeinden auch für ihre notwendigen Projekte ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben! Unsere Schulstandorte gilt es gemeinsam zu überplanen um durch Synergien die notwendigen Kapazitäten zur Verfügung zu stellen und mittelfristig die verkehrlichen Situationen zu verbessern. Der ISEK-Prozess wurde über die vergangenen zwei Jahre durchgeführt und wurde abgeschlossen, hervorragend geleitet und fertiggestellt durch das Planungsbüro Dragomir.

Dies stellt eine Ideensammlung und eine Richtungsweisung dar, welche zusammen mit Waldkraiburger Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet worden ist. Ich bin froh, dass der gesamte Stadtrat dieses Konzept beschlossen hat.

Es liegt nun in unseren Händen einzelne Konzepte weiter zu entwickeln und Schritt für Schritt umzusetzen! Leider sind diese nur durch neue Kredite zu verwirklichen wenn wir diese wirtschaftlich und nachhaltig umsetzen wollen! Dafür haben uns die Waldkraiburger Bürgerinnen und Bürger gewählt! Hier ist es wichtig, und darauf kann ich gar nicht oft genug hinweisen, die Pflichtaufgaben von den freiwilligen Aufgaben zu unterscheiden! Umso überraschender war die Diskussion um das Waldbad!

Parteiübergreifend haben wir uns zum Ziel gesetzt ein Freibad in unserer Stadt zu erhalten. Eine freiwillige Freizeiteinrichtung, welche unsere Stadtwerke seit vielen Jahren betreibt. Wir haben festgestellt, dass das Waldbad-Defizit von über Wir haben jetzt eine Entscheidung auf dem Tisch, mit der wir in die weiteren Planungen und Gespräche einsteigen können!

Als ersten Schritt werden wir die Gespräche mit allen Beteiligten wieder aufnehmen um ein zukunftsfähiges Freibad zu planen, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Unabhängig davon müssen wir die Planungen für den Betrieb ab so erstellen, dass wir das max.

Defizit von Tsd. Einen weiteren Punkt möchte ich ansprechen, das Personal. Auch wir in der Verwaltung stehen vor enormen Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel, der Aufgabenmehrung und letztendlich auch der Arbeitsverdichtung.

Dies ist schon heute sehr deutlich spürbar. Hierbei haben wir die Weichen schon gestellt. Seit letztem Jahr haben wir intensiv begonnen den internen Veränderungsprozess voranzubringen. Eckpfeiler sind dabei die Einführung eines Personalmanagements sowie die ständige Mitarbeiter- und Führungskräftequalifikation und letztlich werden damit auch Strukturveränderungen einhergehen. Dies machen wir nicht zum Selbstzweck sondern auch für die Waldkraiburger Bürgerinnen und Bürger denen wir ein guter Dienstleister sein wollen.

Auch hängt die Digitalisierung in den öffentlichen Verwaltungen noch sehr weit zurück und ohne eine gemeinsame Strategie über Bundes Länder hinweg, ist dies noch ein langer Weg! Doch hier ist vor allem der Gesetzgeber gefordert, bessere Rahmenbedingungen zu schaffen. Der Datenschutz, der IT-Bereich, das Meldewesen, der soziale Wohnungsbau — um nur einige Beispiele zu nennen - bringen immer neue Aufgabenfelder mit sich, die wir zusätzlich erledigen müssen und auch werden!

Leider hat sich seit der Thematik Waldbad der Kommunale Wahlkampf entfacht! Ich hoffe darauf und lade Sie dazu ein, endlich geschlossen für Waldkraiburg an einem Strang zu ziehen! Wir haben richtig gut begonnen und sollten dieses Pflänzchen nicht 4 Jahre später aus parteipolitischen Interessen mit zunehmender Unsachlichkeit niedertreten.

Lassen Sie uns nach dem Besten für unsere Stadt suchen und vor allem gemeinsam anpacken! Söder Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Söder, wie ich in der Presse und in den Medien verfolgen konnte sorgen Sie sich um den Rechtsruck in unserem Land. Ihrer Antrittsrede war zu entnehmen, dass Ihnen Waldkraiburg nicht unbekannt ist und am Herzen liegt. Das liegt sicherlich auch am erschreckenden Wahlergebnis bei der letzten Bundestagswahl.

Ich bitte Sie Ihren Einfluss geltend zu machen um im Zuge des Planfeststellungsverfahrens zum Umbau der sogenannten Pürtner Kreuzung die dringend benötigte Pürtner Ortsumfahrung in den vordringlichen Bedarf zu heben. Sehr geehrter Herr Dr. Söder, es ist der einheitliche Wunsch aller Stadtratsmitglieder und der Verwaltung, die Pürtner Ortsumfahrung im Zuge des Umbaus der Pürtner Kreuzung mit zu beplanen und umzusetzen.

Sehr viele Bürger in Pürten und alle Pendler aus dem Inntal zur zukünftigen Autobahn werden Ihnen dies sicherlich danken. Ich wende mich direkt an Sie da alle unsere bisherigen, fraktionsübergreifenden Bemühungen mit den geschätzten Herren, Herrn Minister Dr.

Huber sowie Herrn Landrat Huber leider nicht von Erfolg gekrönt waren. Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, ich vertraue darauf, dass Sie sich, wie Sie in Ihrer Antrittsrede durchblicken haben lassen, für die Bevölkerung und den Stadtrat Waldkraiburgs einsetzen.

Vorschlag für den E-Mail-Text: Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Söder, wie in der o. E-Mail an Sie bereits erklärt, bitte auch ich Sie, Ihren Einfluss geltend zu machen, um im Zuge des Planfeststellungsverfahrens zum Umbau der sogenannten Pürtner Kreuzung die dringend benötigte Pürtner Ortsumfahrung in den vordringlichen Bedarf zu heben.

Frieder Vielsack - Das Waldbad wurde jahrzehntelang vernachlässigt. Da grundlegende Sanierungen immer wieder aufgeschoben und nur das Nötigste geflickt wurde, ist das Bad in einem bemitleidenswerten Zustand geraten, der nicht mehr tragfähig ist. Das derzeitige Defizit des Waldbades von rund Ein Defizit von Das Ingenieurbüro Krautloher wurde beauftragt, drei Varianten zu untersuchen und gegenüber zu stellen. Vollsanierung, Teilsanierung und Neubau.

Eine Vollsanierung des Waldbades übersteigt deutlich den finanziell darstellbaren Rahmen bezüglich der Investitionskosten sowie des zu erwartenden jährlichen Betriebsdefizits Ein weitsichtiger, verantwortungsbewusster Stadtrat muss das im Blick haben. Eine Teilsanierung ist bei einem Erfolg des Bürgerbegehrens die einzig verbleibende Option. Wegen der notwendigen Umbauten besteht die Möglichkeit, dass der Bestandsschutz fällt.

Anwohner könnten Einspruch erheben, dies würde den Badebetrieb gefährden, Emissionsschutz etc. Der Badebetrieb wäre während der Sanierung durch die Bauarbeiten deutlich beeinträchtigt. Neben den eingeschränkten finanziellen Spielräumen ist das Ergebnis einer Teilsanierung nicht mehr das Bad wie wir es heute kennen alle Details unter www. Das neue Bad wird familienfreundlicher und barrierefrei. Beide Gemeinden haben für Invest- und Betriebskosten eine Deckelung beschlossen.

Die Kosten werden im Verhältnis der Einwohner geteilt. Auf Basis der vorliegenden Informationen ist die UWG zu der Entscheidung gekommen, dass ein Neubau in Zusammenarbeit mit Aschau am Inn langfristig die nachhaltigste und attraktivste Lösung, auch für die nächsten Generationen, ist. Bitte gehen Sie zur Wahl! Zeigen Sie Verantwortung für Waldkraiburg! Diese Entscheidung betrifft alle Waldkraiburger, nicht nur Waldbadnutzer!

Gut , dass wir endlich über verschiedene Möglichkeiten reden. Und deren Vor- und Nachteile beleuchten. Gut , dass die Presse so ausgewogen berichtet hat.

Die meisten, mit denen ich gesprochen habe, waren bestens informiert. Schade , dass die Diskussion weniger durch sachliche Auseinandersetzung, sondern durch persönliche Anfeindungen, Unterstellungen und Beleidigungen geprägt ist. Externen Fachleuten, wie einem erfahrenen Planer, der schon über hundert derartige Projekte geplant hat, wird die Expertise abgesprochen. Dieser erfahrene Herr hat übrigens das Hallenbad für ca.

Schade , dass diese Diskussion nicht bereits nach Liberalisierung des Energiemarktes also vor 20 Jahren mit der Suche nach einer Lösung begonnen wurde. Hier hätten die Entscheider von damals bereits die dunklen Wolken am Horizont aufziehen sehen können. Schade , dass so wenige Waldkraiburger bereit sind Ihr Waldbad zu unterstützen, indem sie bei den Stadtwerken Strom und Gas beziehen Mit dem Erlösen werde unter anderem die Defizite der Sportstätten gedeckt.

Es wurde das Nötigste gemacht. Interessant , dass in den vergangenen 20 Jahren die Prioritäten der Entscheider auf anderen Schwerpunkten als dem Erhalt des Waldbades lagen. Interessant , wie viele selbsternannte Experten für die Planung eines Bades es auf einmal in Waldkraiburg gibt. Schade , dass viele nur motzen und fordern, und nur wenige eine Lösung anbieten. Es ist traurig, dass es so weit kommen musste! Um zu einer Entscheidung zu kommen, habe ich mir in den letzten Wochen ein paar Fragen gestellt und Aufgaben gegeben.

Wie kam es dazu und wie ist die Sachlage? Aus der Zeitungsumfrage, die nebenbei gesagt eine super Aktion war, ging kein eindeutiges Bild hervor. Aus meiner Sicht gab es teilweise sehr kluge Wortmeldungen für alle Varianten. Kompliment für die mitunter differenzierte Betrachtung der verschiedenen Varianten. Deutliches Bild bei der Abstimmung in Inn Salzach Andersdenkende wurden teilweise niedergebügelt. Es sind Personen direkt an mich herangetreten, andere habe ich angesprochen.

Ich habe immer folgende Frage gestellt: Zwei Personen waren für die Vollsanierung. Einer für die Teilsanierung. Welche Argumente sprechen für, welche gegen einen Neubau: Emotionaler Bezug und Bindung mancher Nutzer Wut und Enttäuschung Mancher die durch einen Umzug hervorgerufen werden könnten das auszuhalten Lage ist nicht mehr zentral Für den Neubau sprechen: Die Verantwortung als Stadtrat ganzheitliche Entscheidungen für die Stadt zu treffen.

Ich werde daher für den Neubau stimmen. Keine Frage, ich werde den heute demokratisch gefällten Beschluss, egal wie er lautet, akzeptieren. Jede weitere Verzögerung, welche Variante auch immer in Angriff genommen wird, birgt das Risiko in sich, dass das Bad möglicherweise für eine gewisse Zeit geschlossen wird.

Was mir noch wichtig ist: Ich bitte den Förderverein Waldbad dessen Engagement ich sehr schätze darauf zu achten, dass in dem von Frau Konrad und Herrn Fischer angestrebten Bürgerentscheid sollte das heutige Votum nicht nach ihren Vorstellungen ausfallen auch wirklich alle drei Varianten zur Entscheidung und Wahl stehen.

Erst dann ist gewährleistet, dass alle Meinungen zum Tragen kommen und gehört werden. Alles andere wäre aus meiner Sicht eine Mogelpackung, vor der ich dringend warnen möchte. Sie würden sich damit aus meiner Sicht unglaubwürdig machen. Die finanzielle Lage bremst uns nach wie vor in vielerlei Hinsicht und der aufgelaufene Sanierungsstau verschlechtert diese Situation zusätzlich! Von Anfang an habe ich immer und immer wieder darauf hingewiesen. Wir haben uns dann auf den Weg gemacht, unseren Haushalt zu konsolidieren.

Wie lange, hängt ganz davon ab, wie ernst man an die Sache herangeht und ob man evtl. Dass wir bis heute noch einen genehmigungsfähigen Haushalt haben, ist vor allem den Bemühungen der letzten Jahre geschuldet! Und dazu sage ich vor allem Danke an die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen, aber auch an die Nachbargemeinden!

Gebührenerhöhungen, Straffung im kulturellen Angebot bei zu hohem Defizit, Grund- und Gewerbesteuererhöhung, Schulaufwandsberechnung, Rückführung der Friedhofmitarbeiter, Reduzierung der freiwilligen Leistungen oder Sportstättennutzungsgebühr. Dass die Entwicklung trotzdem weitergeht, sehen wir z.

Zusätzlich trifft uns, dass wir gerade jetzt in der Niedrigzinsphase aufgrund der schlechten Haushaltszahlen keine Kredite aufnehmen dürfen! Und auch die auf den ersten Blick interessanten Fördertöpfe sind in aller Regel Anschubgelder, in den meisten Fällen überzeichnet und nur dann zu bekommen, wenn ein gewisser Eigenanteil geleistet wird!

Und ganz oben, und da sind wir uns alle einig, steht die Betreuung der Kinder von der Krippe über Kindergarten bis zur Schule! Der Hort hat dabei eine besondere Stellung. Da es dafür noch keinen Rechtsanspruch gibt und somit keine besondere Förderung, müssen wir hier alle Optionen prüfen und ausschöpfen!

Mein Ziel ist es, und dass sollte unser aller Ziel sein, die wirtschaftlichsten Lösungen zu finden, um endlich den hohen Sanierungsstau abbauen zu können! Rathaus und Schwimmbad sind natürlich abhängig von der finanziellen Darstellung der Kinderbetreuung!

In der folgenden Präsentation möchte ich Ihnen veranschaulichen, wie wir es schaffen können, unseren Bürgerinnen und Bürgern neben der Kinderbetreuung weiterhin ein attraktives Freibad zu bieten, parallel dazu mit dem neuen Rathaus den Sanierungsberg abzutragen und die Chance für unsere ausblutende Innenstadt zu nutzen!

Bürgermeister der Stadt Waldkraiburg - EM steht für "Effektive Mikroorganismen". In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselprodukten der Anderen leben - eine sogenannte selbstreinigende Mischung. Die Mikroorganismen in EM sind nicht gentechnisch verändert.

Jakob Wandinger zeigte sich sehr erfreut, dass sich die Fa. Vorsitzender der UWG Waldkraiburg - Für das Projekt war einiges an Vorarbeit zu leisten. Man hat sich im Vorfeld bei den Verantwortlichen der Stadt Wasserburg erkundigt wie diese das Projekt Bücherbox bei sich umgesetzt haben und welche Erfahrungen vorlagen. Die Box wurde in Micheldorf bei Berlin abgeholt. Hier gibt es ein Zentrallager der Telekom für ausgemusterte Telefonzellen. Dann ging es natürlich an die Umsetzung.

Wie gestalten wir den Aufbau technisch? Wie soll das Innenleben der Box aussehen und welche Farbe, bzw. Ich denke, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. An dieser Stelle noch einmal ein besonderer Dank an alle Helfer und Sponsoren, ohne die dieses Projekt nicht umzusetzen gewesen wäre. Die Zelle wird nun vom Seniorenbeirat Waldkraiburg betreut. Wir hoffen, mit der Aktion unsere Stadt ein klein wenig attraktiver zu machen.

Ein Betrag von ca. Aber keine Zeit sich auf den Lorbeeren auszuruhen! Es geht anspruchsvoll weiter. Der eingeschlagene Konsolidierungsweg zeigt Erfolge. Auch haben sich die Befürchtungen, dass z. Die Finanzentwicklung des laufenden Haushalts gestaltet sich seit wie folgt.

Kommend von mit einem Defizit von ca. Nimmt man die sinnvolle und von der Rechtsaufsicht geforderte Finanzierung der Abschreibungen ca. Dieser Prozess wird noch eine lange Zeit in Anspruch nehmen. Umso wichtiger ist es hierbei konsequent zu bleiben. Was hat uns dabei geholfen? Auch war es sehr hilfreich, dass sich Bereiche der Verwaltung auf den Weg gemacht haben langfristige Konzepte zu erarbeiten.

Ein Fahrzeugkonzept für die Feuerwehren hat uns eine langfristige Perspektive aufgezeigt. Die Aufgaben wurden auf den Prüfstand gestellt und der Bedarf entsprechend angepasst. Einige Fahrzeuge werden in den nächsten Jahren stillgelegt und nicht ersetzt. Gerarde bei so kostenintensiven Bereichen ist eine langfristige Planung unerlässlich. Dieser Gedanke muss sich fortsetzen.

Vorausschauendes Denken und Handeln soll auch in den nächsten Jahren das Leitbild sein. Ein solches Beispiel für vorausschauende Planung ist die Idee, das Rathaus an anderer Stelle für die annähernd selben Kosten, die eine Sanierung verschlingen würde, neu zu bauen.

Alle möglichen Optionen müssen betrachtet und bewertet werden. Ein Rathaus an anderer Stelle wäre natürlich eine riesige Chance für die Innenstadtentwicklung, es muss sich allerding finanziell darstellen lassen. Es gilt ein Bild für die Zukunft der Stadt zu entwerfen nach dem dann gehandelt werden soll.

Ein Blick in die finanzielle Zukunft von heute an. Wir können Kurs halten. Für die nächsten Jahre haben wir genehmigungsfähige Haushalte. Erst ist mit rauerer See zu rechen und zwar wegen des Rathauses. Spätestens muss eine bauliche Lösung für das Rathaus verfügbar sein, zunächst unabhängig welche.

Sie wird sich allerding auf den Haushalt auswirken. Wir kommen immer mehr ins Agieren und damit weg vom Reagieren, dieser Trend muss weiter verstärkt werden. Was steht an in der nächsten Zeit, was liegt vor uns: Wir werden weiter die Konsolidierung im Auge behalten müssen und mit dem was uns zur Verfügung steht wohl überlegt wirtschaften. Wie gehen wir mit den weiter steigenden Personalkosten um? Was nach wie vor wichtig sein wird, ist, die getroffenen Entscheidungen immer wieder ob ihrer Wirksamkeit auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls zu überdenken und anzupassen.

So hat sich in gezeigt, dass die Rückführung des Friedhofes eine Kostenminderung von Wenn wir auf das Deckblatt des diesjährigen Haushalts schauen, das Herr Hohenadler immer designt, dann sehen wir da eine Uhr auf der es nicht mehr 5 vor 12 ist, so wie es war, sondern es ist jetzt 5 vor halb sechs.

Und wenn der Kämmerer es auch so sieht dann sind wir doch auf einem guten Weg. Stadtrat Gustl Schenk wurde in der Jahreshauptversammlung dazu ernannt. Sein Nachfolger Hans Vetter, der sich bisher in einem UWG-Arbeitskreis engagiert hatte, möchte die Mitglieder noch besser einbinden und informieren, etwa durch einen Newsletter. Auch Vetter richtete den Blick schon nach vorne.

Der Bürger sehe die ersten Erfolge. Bei Einnahmen von und Ausgaben von Euro in ist der Kassenstand zum Jahresende auf fast Euro angewachsen. Die Entwicklung Waldkraiburgs sieht er positiv.

Das könne auch zu infrastrukturellen Problemen führen, etwa beim Verkehr oder bei Kita-Plätzen und Schulen. Die Stadt steht vor enormen Herausforderungen, Pötzsch nannte als Beispiel die riesigen Investitionen, die im Waldbad notwendig werden. Damit eröffnen sich neue Chancen für die Entwicklung der Innenstadt. Die Notwendigkeit sei bei den Bürgern angekommen.

Das langfristige Ziel sei, von den Schulden runter zu kommen. Dafür werde es aber Jahre brauchen. Kritisch kommentierte er die Entscheidung über den Hochschulstandort. Besonders kritisierte er den Entscheidungsprozess.

Es habe nie eine offenene Diskussion mit allen Bewerbern an einem Tisch gegeben. Kreisumlage und Personalkosten im Landratsamt — Kritik an Haushaltspolitik. Mit der Haushaltspolitik des Landkreises und der Personalentwicklung im Landratsamt setzte sich Peter Huber kritisch auseinander. Auch und werden laut Huber erhebliche Summen im Ergebnis übrig bleiben.

Doch, so Peter Huber: Die Städte und Gemeinden zahlen die Zeche. Die Anzahl sei seit um 41 Prozent, die Ausgaben im Personalbereich in diesem Zeitraum noch deutlicher angestiegen, von 12,6 auf 20,8 Millionen Euro. Natürlich kann sie nicht den Anspruch erheben, repräsentativ zu sein, trotzdem hat eine Umfrage der UWG zum Thema Fachhochschule auf dem Wochenmarkt interessante Ergebnisse gebracht.

Stadtrat Christoph Vetter hat sie dokumentiert. Es zeichnet sich folgendes Meinungsbild ab: Andernfalls sollte die Stadt Abstand nehmen. Ein genehmigungsfähiger Haushalt liegt uns vor. Wir haben uns damit unsere Handlungsfähigkeit bewahrt. Und das trotz nicht vorhersehbarer Mindereinnahmen aus der Gewerbesteuer von 3 Mio in Wie haben wir das geschafft? Mit sachlichem und lösungsorientiertem Vorgehen und gegenseitigem Respekt. Wir haben damit eine neutral bewertete Sicht auf die Situation bekommen.

Eine gemeinsame Klausurtagung auf Basis der Untersuchungsergebnisse brachte den Durchbruch. Wenn ich zurück denke an die ersten Diskussionen, die noch im Schatten des noch jungen Wahlergebnisses stattfanden, dann haben wir, wie ich glaube, eine neue Stufe der Zusammenarbeit in diesem Stadtrat erreicht. Wir haben die sinnlose Schuldfrage hinter uns gelassen und nähern uns immer mehr einer konstruktiven Zusammenarbeit von vielen engagierten Menschen, denen die Entwicklung der Stadt am Herzen liegt.

So haben wir viele Dinge, die als nicht vermittel- oder durchsetzbar galten, umgesetzt und sehen nun deren Einfluss auf den Haushalt Ja, es ist richtig, viele dieser Entscheidungen waren schwer und unpopulär.

Es ist aber gelungen - und hier gebührt dem Bürgermeister und den beteiligten Referenten der höchste Respekt und Anerkennung - im Dialog mit den Betroffenen zum einen für Verständnis zu werben und zum anderen nach gemeinsamen und tragbaren Lösungen zu suchen und diese zu finden.

In vielen Fällen ist dies gelungen. Was wäre für mich der nächste Schritt in der Entwicklung der Zusammenarbeit im Stadtrat? Ich wünsche mir, dass zu jeder Forderung, die im Stadtrat gestellt wird, auch ein Lösungsansatz mitgeliefert wird. Es bringt uns nichts, eine Forderung zu stellen und sich dann entspannt zurückzulehnen nach dem Motto: Dieses Verhalten ist aus meiner Sicht eines Stadtrates nicht würdig.

Jeder hat die Plicht das Ganze im Auge zu behalten und Lösungen zu bieten. Wir haben uns wählen lassen, um Dinge voran zu bringen. Um die Zusammenarbeit zwischen Stadtrat und Verwaltung zu stärken und klarer zu machen haben, wir diverse Neuerungen eingeführt, die uns bei der Arbeit helfen. Einheitliche Vorlagen helfen uns bei Beschlüssen, alle Aspekte zu erfassen. Sowie ein monatlicher Finanzüberblick, der uns die wichtigsten Veränderungen zum Plan aufzeigt. Alles zusammen erlaubt es uns, gegebenenfalls einzugreifen und entsprechend anstehende Beschlüsse zu beurteilen.

Was ist nötig, was sind Goldrand-Probleme? Wie gehen wir mit den weiter steigenden Personalkosten um. Wir werden uns dem Thema "Kinderbetreuung und Ganztagsschulen" annehmen müssen - erste Schritte sind hier auf dem Weg.

Die Einrichtung des Horts in der Dieselschule ist ein leuchtendes Beispiel für einen verantwortungsbewussten Umgang mit dieser Aufgabe.

Hier wurde dem Steuerzahler ein 7-stelliger Betrag erspart, die der geforderte Neubau gekostet hätte. Wie weiter mit der Verschuldung? Allein die Zinsen verschlingen jährlich ca. Geld, das an anderer Stelle gut gebraucht würde. Bei den städtischen Gesellschaften konnte der negative Trend der letzten Jahre aufgehalten werden - dieses positive Momentum muss gehalten werden.

Es freut uns zu sehen, dass es trotz angespannter Situation, den Stadtwerken möglich war, die wichtigen Investitionen für Waldbad, Eisstadion und Jahnstadion stemmen zu können.

Dadurch konnte der städtische Haushalt um einen Betrag von 1,3 Mio Euro entlastet werden. Wir werden uns mit den Feuerwehren und deren alterndem Fuhrpark befassen müssen. Hier gibt es bereits vielversprechende Ansätze der Kommandanten, die bereits gemeinsam vorarbeiten, um ein Gesamtkonzept zu erstellen, um den Haushalt nicht über Gebühr zu belasten und um effiziente Beschaffungen durchzuführen.

Was extrem wichtig sein wird, ist, die getroffenen Entscheidungen immer wieder ob ihrer Wirksamkeit auf den Prüfstand zu stellen. Christkindlmarkt und Volksfest werden ebenfalls zu bewerten sein. Der Flächennutzungsplan sowie das Integrierte Stadtentwicklungskonzept.

Hierbei haben wir die einmalige Gelegenheit, mit vielen Bürgern gemeinsam die Zukunft für Waldkraiburg zu beschreiben. Ich bitte Sie alle, lassen Sie uns unsere Kraft und Energie nicht dafür nutzen, uns gegenseitig das Leben schwer zu machen, sondern gemeinsam etwas sinnvolles zu schaffen.

Ein Wettbewerb der guten Ideen muss das Ziel sein. Es ist das erklärte Ziel der UWG, durch ein vorausschauendes Finanzmanagement mittel- und langfristig die richtigen Schritte zur positiven Entwicklung der Stadt einzuschlagen.

Die Wiedererlangung und der Erhalt der finanziellen Handlungsfähigkeit auch in den nächsten Jahren hat dabei höchste Priorität. Im wesentlichen beinhaltet diese Ausarbeitung folgende Punkte: Momentane finanzwirtschaftliche Ist-Situation in Waldkraiburg Der Waldkraiburger Finanzhaushalt ist im Ergebnis aus laufender Verwaltungstätigkeit für das Jahr negativ.

Aktuell ist die Stadt nicht in der Lage, die dringend notwendigen Sanierungen und Instandsetzungen der bestehenden Infrastruktur zeitnah und dauerhaft finanzieren zu können.

Fortlaufender Finanzmonitor Entsprechend der Prognosen der Verwaltung entspricht kein einziger Haushalt für die Jahre bis den gesetzlichen Bestimmungen! Wegen der angespannten Haushaltssituation ist es nach Auffassung der UWG-Fraktion unerlässlich, den Stadtrat und die Öffentlichkeit laufend über die jeweils aktuelle Finanzlage der Stadt zu informieren. Vielmehr sind permanent monatsaktuell zusätzlich Abweichungen zum Plan Ausgabenänderungen und Einnahmeänderung aufzuzeigen, ggf.