Gewaltlosigkeit


Dynamiken sozialer Ungleichheit (Olaf Groh-Samberg, Nepomuk Hurch, Nora Waitkus); Statuskonkurrenzen und soziale Spaltung. Zur Dynamik sozialer Ungleichheiten (Olaf Groh-Samberg, Nepomuk Hurch, Nora Waitkus); Wohlstand für alle?

Kein anderer Politiker der deutschen Nachkriegsgeschichte wurde von so vielen zeitgenössischen Künstlern dargestellt wie Willy Brandt. Dieser Band behandelt die Veränderungen der Arbeitsbeziehungen und Arbeitswelt in den letzten vier Jahrzehnten. Verrechtlichung jenseits des Staates ist in der Debatte über Global Governance zum Hoffnungsträger für eine bessere und friedlichere Welt geworden. Iran ist ein faszinierend komplexes Land und Gegenstand der internationalen Politik. Die Kontroversen um die industriellen Beziehungen sind so aktuell wie nie:

Navigationsmenü

Weltreise mit dem Round-the-World-Ticket, Haufen Digitalfotos, Max der suesseste Golden Retriever, Fotos, meine Fotografie @ tv-culturas.info, tolle ebay-Artikel uvm.!!!

Der vereinzelte Einzelne und nur er soll für sein gesellschaftliches Schicksal verantwortlich sein. Gemeinsam sind wir umwerfend. Manches löste sich in Rausch auf. Manche zogen in die Parlamente und wirkten auf die da ansässigen Räuber zunächst noch schockierend. Heute bestrafen sie die Arbeiter, die uns nicht gefolgt sind, mit der Kürzung von Sozialleistung und Sterbegeld.

Der Terror der Individualisierungsthese. Damals musste sich die Linke erklären, warum die Arbeiterschaft an den Ideen der Alt-Linken keinerlei Interesse hatte. Der Wandel der Arbeitswelt, die Auflösung der traditionellen Milieus der Arbeiterschaft, der geringere Stellenwert der Arbeit in der Freizeitgesellschaft sind nur einige Aspekte dieser Sichtweise, die inzwischen zum unhinterfragten Selbstverständnis der Neuen Mitte geworden ist.

Die Erfindung der Problemdefinition. Mit dem Schlagwort "Individualisierung" erfand sich die Neue Linke eine Problemdefinition, die sich im Laufe der Zeit als ausgesprochen ausbaufähig erwies: Der Führungsanspruch der Neuen Linke und ihre Aufgabe. In einem fast gleichlautenden Artikel nur das Fragezeichen fehlt!

Das Szenario der Entstehung nichtständiger Klassensolidaritäten kann als positive Utopie gelesen werden. Die Generalisierung der Klassensolidarität auf alle gesellschaftliche Gruppen unter Führung der Neuen Linken wäre dann als Programm der gesellschaftlichen Veränderung anzusehen.

Jenseits von Stand und Klasse. Das politische Potential der sich entfaltenden Privatsphäre liegt demgegenüber in der Wahrnehmung von Selbstgestaltungsmöglichkeiten, darin, tiefsitzende kulturelle Selbstverständlichkeiten durch die direkte Tat des Andersmachens zu verletzen und zu überwinden.

In der Konsequenz schlagen gesellschaftliche Probleme unmittelbar um in psychische Dispositionen: Hier wird bereits der zentrale Konflikt zwischen den sich politisch verstehenden NSB und der privatistischen, hedonistischen Linke und der unpolitischen Generation Golf deutlich: Das Wissenschaftliche ist politisch: Das Private ist politisch war das Credo der Neuen Sozialen Bewegungen und in der Individualisierungsthese wurde das Wissenschaftliche politisch. Individualisierung wurde hier als Tendenz zu Egoismus, Verantwortungslosigkeit, Narzissmus usw.

Der unaufhaltsame Aufstieg der Individualisierungsthese in der Sozial- und Familienpolitik. Der enorme Erfolg verdankt sich ausgerechnet den familien- und sozialpolitischen Aussagen, die im Laufe der er Jahre in den Vordergrund rückten.

Der Konflikt der zwei Modernen. Wilde Ehen, Ehen ohne Trauschein, Zunahme der Einpersonenhaushalte im Quadrat, alleinerziehende, alleinnachziehende, alleinherumirrende Elternteile. Während BECKS Dramatisierungen in Fachkreisen anfangs heftig widersprochen wurde und im Laufe der Zeit die Individualisierungsthese in wesentlichen Teilen empirisch widerlegt wurde, erfreute sich der Ansatz in der politischen Öffentlichkeit weiterhin zunehmender Beliebtheit.

Familienrhetorik und der Kulturkampf um die Familie. Zugänge zu Familien - ein Grundlagentext. Familienrhetorik oder Familienbilder sind überhaupt für den Begründungszusammenhang von Familienpolitik und Familienrecht von enormer Bedeutung.

Juventa Velag , S. Hier geht eine lang gehegte Auffassung zu Bruch - Zahlen sind nicht wertneutral. Sie saugen vielmehr wie Schwämme Wertungen auf. Sie taugen vorzüglich zur Wertung, gerade weil sie diese in pure Sachlichkeit auflösen.

Der Konflikt um Familie ist ein Stellvertreterkonflikt. Hier wird so manches Süppchen mitgekocht. Familie der Zukunft , S.

Die politische Konstruktion der Single-Gesellschaft. Die Individualisierungsthese hat massiv dazu beigetragen, dass unsere Gesellschaft als Single-Gesellschaft wahrgenommen wird. Die Kategorie Single beinhaltet in dieser Sicht alle Lebensformen jenseits der Haushaltsfamilie, die damit zum impliziten Ideal erhoben wird. Alle Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern, die den Haushaltskontext überschreiten, werden damit ignoriert bzw.

Zahlreiche empirischen Studien, die Familien als Netzwerk begreifen, haben dagegen mittlerweile die haushalts- und generationenübergreifende Solidarität belegt. Der Familienfundamentalismus als Folge des Terrors der Individualisierungsthese. Singles werden in der entbrannten Kontroverse Familien contra Singles zu Sündenböcken für eine unerwünschte gesellschaftliche Entwicklung.

Seither lassen sich pro- und antifamilialistische Zyklen erkennen. Typisch in diesem Sinn war auch der deutsche Familialismus der fünfziger Jahre. Die antifamilialistische Gegenwelle der sechziger Jahre fiel in eine Phase wirtschaftlicher Prosperität. Diese Familienkritik hat, wie wir wissen, noch nicht den ideologischen Sieg des Individualismus gebracht, da die Linke damals noch kollektivistische Alternativen vor Augen hatte. Erst in den achtziger Jahren schaffte er mit der von Ulrich Beck initiierten Individualisierungsdiskussion den endgültigen Durchbruch.

Mein Hauptargument gegen den Universalitätsanspruch der Individualisierungstheorie ist: Diese Theorie gilt nur für bestimmte Milieus. In anderen Milieus ist der Familiensinn noch weitgehend stabil. Aber selbst in den individualisierten Milieus gibt es noch heftige Kämpfe zwischen Familialismus und Individualismus.

Das zeigt sich besonders dann, wenn es ernst wird: Es offenbart sich ein latenter Familialismus im individualisierten Milieu. Und dabei, so meine ich, ist noch nicht ausgemacht, wer dabei David und wer Goliath ist". Die Modernisierung moderner Gesellschaften Zehn Jahre später muss diese Sicht radikal revidiert werden. Die Anfänge des neuen Familienfundamentalismus.

Und wenn es so weiter geht, gerät sie auf die rote Liste der Arten Zunehmen werden, so die Prognosen, alle Formen von Beziehungsexperimenten, egal ob es sich um matriarchalische Brutgemeinschaften oder um Väter-Nistkommunen handelt.

Man hat uns belogen. Die Familie ist immer noch die beste aller möglichen Lebensformen. Sie allein vermittelt Liebe, Glück und Geborgenheit. Und die Normsetzung ist stets die manchmal mit zynischem Unterton so benannte 'Standard-Familie'. Das Zeitgeistmagazin Tempo war in den er Jahren das Publikationsorgan der späteren Popliteraten und zusammen mit dem Wiener einflussreichstes Magazin, mit dem die heranwachsende Generation Golf sozialisiert wurde.

Die Verlierer im Zeitalter des Familienfundamentalismus. Verlierer in diesem Machtspiel sind jene Singles, die in diesem Kulturkampf keinen Anwalt und keine ausreichenden Ressourcen besitzen: Im Kulturkampf der Eliten um die hegemoniale Familienform stehen sich die Verfechter der Managerehe und die Befürworter der Dual-Career-Familie scheinbar unversöhnlich gegenüber. Hinsichtlich des Umbaus des Sozialstaats ist die Individualisierungsthese mittlerweile zum Instrument der Besitzstandswahrer aus der 68er-Generation geworden.

Die Behauptung einer Generalisierung der Individualisierung, die von Ulrich BECK in der griffigen Formel von der vollmobilen Single-Gesellschaft beschworen wurde, wird dabei als unausweichliche Zunahme der lebenslang Kinderlosen fehl interpretiert. Immer tiefer ins demographische Loch. Die blinden Flecken der sozialpopulistischen Individualisierungsdebatte. Der Terror der Individualisierungsthese besteht darin, dass der Anstieg der Einpersonenhaushalte Singles inzwischen auf ein Schlagwort wie Individualisierung reduziert wird, obwohl der Anstieg auf ganz unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden muss.

Es wird behauptet, dass ein familienfreundlicher Umbau des Arbeitsmarkts und des Sozialstaats, den Trend zur Single-Gesellschaft stoppen würde und dadurch eine verantwortungsvolle Familiengesellschaft entsteht. Dieser Kurzschluss entsteht dadurch, dass die Single-Gesellschaft als Mentalitätsproblem beschrieben wird, und nicht als Strukturproblem erscheint. Nicht Familien können sie in Anspruch nehmen, sondern eben nur Individuen, genauer: Die Teilnahme an materiellen Sicherungen und Wohltaten des Sozialstaates setzt in den allermeisten Fällen Erwerbstätigkeit voraus.

Der Sozialstaat ist - vielleicht wider Willen - eine Versuchsanordnung zur Konditionierung ichbezogener Lebensweisen. Soziologie in Deutschland , S. Hat Ulrich BECK in den er Jahren noch wertneutral von der Arbeitsmarkt-Individualisierung gesprochen, so ist er in den er Jahren dazu übergegangen, den Sozialstaat als Ursache der Vollkasko-Individualisierung zu diffamieren. Stabilität versus Instabilität Seifert.

Alter und Wohnungslosigkeit, Arbeitsmarktabgrenzungen, Mindestlöhne. Dabei können sowohl empirische als auch stärker konzeptionell-theoretisch ausgerichtete Themenstellungen gewählt werden.

Auf die Ausarbeitung der Beitragsmanuskripte folgt eine double-blind-Begutachtung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Call for Papers. Eine Untersuchung des Absicherungsstatus nd -verhaltens von internetbasierten, selbstständigen Erwerbstätigen Meike Pürling ; Digitalisierung und Wohnen: Nur Luft und Liebe?

Welche Rolle spielen Vertrags- und Trägermerkmale bei ausgeschriebenen Vermittlungsdienstleistungen? Merkel und die Rentenpolitik. Sozialpolitische Probleme bei der Gestaltung von Altersübergängen u. Sozialpolitsche Probleme bei der Gestaltung von Altersübergängen.

Finanzialisierung des Alltags als Herausforderung für den Sozialstaat Editorial. Neue Umsatzpotenziale für altersgerechte Assistenzsysteme? Konzeptionelle Überlegungen zu einer nicht-funktionalistischen Funktionsanalyse des Sozialstaats Markus Griesser. Deutungsmuster zum Bedingungslosen Grundeinkommen Matthias Müller. Welche Zukunft hat der 'arbeitende Staat'?

Vermittlungsfachkräfte zwischen Steuerungsimperativen und autonomen Vermittlungshandeln Frank Sowa, Ronald Staples ; Der 'arbeitende Staat' als 'Dienstleistungsunternehmen' revisited: Beschleunigen hohe Belastungen den Übergang in den Ruhestand? Barrieren abbauen und Anreize schaffen u. Folgen einer "Rente ab 70" u. Noch länger arbeiten bis zur Rente? Arbeiten im Rentenalter Hans Nakielski ; Rente erst mit 70? Auswirkungen eines noch höheren Regelrentenalters Gerhard Bäcker ; Über eine Million Menschen ab 65 sind erwerbstätig.

Erwerbstätigkeit im Ruhestand - eine neue Form des gleitenden Altersübergangs? Gerhard Bäcker, Jutta Schmitz , Bundesteilhabegesetz: Was sich im Bereich von Pflege und Eingliederungshilfe änderte - und was sich ändern wird Harry Fuchs , Europäisches koordiniertes Sozialrecht: Selbstständige und gesetzliche Rentenversicherung: Vielen Minijobbern wurde der Mindestlohn vorenthalten. Armuts- und Reichtumsbericht Die Kluft wächst u. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung: Wer steht zur Wahl?

Welche Listen stehen zur Wahl? Hans Nakielski ; "Sonstige Arbeitnehmervereinigungen bei der Sozialwahl: Sollten Patientenorganisationen Sitz und Stimme haben?

Was ist neu bei der Rente? Auf dem Weg zur "Rente mit 67": Was bringt das Betriebsrentenstärkungsgesetz? Das ändert sich jetzt u. Last für Arbeitnehmer steigt u. Kurswechsel in der Rentenpolitik: Was sich ändern muss u.

Die Rente muss auch morgen reichen! Flexibilisierung mittels Rentnerarbeit und Abschlagausgleich? Die soziale Sicherung Solo- Selbstständiger: Die neuen leistungssätze ab diesem Wintersemester Rolf Winkel ; Erwerbshybridisierung oder Altersarmut 4. Einbindung von Honorarkräften in die Sozialversicherung sicherstellen Ansgar Klinger ; Selbstständige und Krankenversicherung: Viele haben Beitragsschulden - Was kann getan werden?

Knut Lambertin ; Was passiert Beitragsschuldnern bei den Krankenkassen? Was bringt es behinderten Menschen? Weg zurück zur minimalen Teilhabe Harry Fuchs. Welche Reform ist notwendig? Reform der betrieblichen Altersversorgung steht bevor Hans Nakielski ; Reform der betrieblichen Altersversogrung: Eine sinnvolle betriebliche Sozialleistung?

Susanne Eva Schulz, Florian Blank. Mehr von der falschen Medizin? Erfolge von Selbstverwaltern u. Vor der Sozialwahl Was sich ändert e Rolf Winkel, Hans Nakielski. Ein Jahr gesetzlicher Mindestlohn u. Ein Jahr gesetzlicher Mindestlohn: Wo hapert es noch? Claudia Falk ; Gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland: Warum ihre Zahl seit fünf Jahren stagniert Wilhelm Adamy.

Prekarität verhindern - Perspektiven für alle schaffen Stefanie Janczyk. Was sich alles ändern wird u. Widerspruchsausschüsse der Kassen u. Das Widerspruchsverfahren in der Kranken- und Pflegeversicherung. Wie erfolgreich sind Widersprüche gegen Krankenbescheide? Was ist zu vereinfachen? Miese Arbeitsbedingungen - falsche Bescheide u.

Auch nach 10 Jahren Hartz IV: Jobcenter sind für ihre Aufgabe nicht gerüstet Hans Nakielski ; Jobcenter: Nach 25 Jahren Deutscher Einheit - Renteneinheit überfällig!?

Nach 25 Jahren Deutscher Einheit: Existenzminimum - sind die Regelbedarfe zu niedrig? Welskop-Deffaa ; Lohnnebenkosten Gerhard Bäcker. Krankenhausreform - Pflegepersonal, Versorgungsqualität u. Reform des Schwerbehindertenrechts u. Zehn Jahre Hartz IV: Was brachte die umstrittene Reform? Wie es zu Hartz IV kam. Gesundung des Arbeitsmarktes durch die Hartz-Reformen?

Flexiblere Übergänge in die Rente - Wege zum besseren Altersausstieg u. Flexibler Ausstieg oder Arbeiten bis zum Ende? Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik notwendig u. Qualifizierung ausbauen, Benachteiligte gezielter fördern, Ausgrenzungen vermeiden. Wie seriös sind die Prognosen? Eingliederungshilfe für Behinderte - Vorschläge für die geplante Reform.

Das Rehabilitationssystem in Deutschland; Reha - contra Budgetnormen; Soziale Ungleichheiten in der Rehabilitation; Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz; Altersgrenzen für den Eintritt in den Ruhestand: Eine Diskriminierung wegen des Alters?

Bilanz des Jahres — Perspektiven für Vollversicherung in der Pflege; die wahren Kosten der Arbeitlosigkeit ; Arbeitsmarktprobleme junger Erwachsener ohne Berufsabschluss. Gesetzliche Neuregelungen, Altersgrenzenanhebung, flexible Altersübergänge. Soziale Sicherung, Grundsicherung, Sozialversicherung.

Service Fachzeitschriften für die Felder von Sozialpolitik Inhaltsübersicht Zeitschriften aktuell Zeitschriften nach Politikfeldern und Themengebieten Zeitschriften in alphabethischer Reihenfolge.

Busemeyer ; Arbeitsmarktpolitik als Inklusionsprojekt? Matthias Knuth ; Privatisierung und Vermarktlichung der Altersvorsorge: Konfliktfähige Gewerkschaften und Sozialstaat 4. Gibt es in Deutschland ein verfestigtes Prekariat? Die heimliche Abkehr von kollektivrechtlicher Gestaltung Kai Lindemann ; Warum fasziniert das bedingungslose Grundeinkommen?

Die Einführung einer Industrie 4. Ausprägungen von Industrie 4. Mit vorwärtsorientierter Politik gegen rückwärtsgerichtete Xenophobie Colin Crouch ; Wirtschaftswachstum nach dem Fordismus: Trends in der Beschäftigung Älterer. Was Selbstständige von ihrer Gewerkschaft erwarten Hans J. Pongratz ; Tarifverhandlungen - Ein überflüssiges Ritual? Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland: Welchen Einfluss hat eine Scheidung auf die Alterssicherung?

Die Geburtsstunde einer Sozialpartnerschaft. Das Stinnes-Legien-Abkommen vom Neue Paradigmen in der Sozialpolitik fortschung? Konzeptionen vorbeugender Sozialpolitik in den deutschen Bundesländern. Mütterliche Erwerbsbeteiligung - eine Überzeugungsfrage?