Dividendenbesteuerung



Bei kleinen Beträgen zahlt sich das leider nicht aus. Diese Kundenmitteilung, die ursprünglich am Quellensteuer und Anrechnung verschiedener Länder: Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar.

Quellensteuer – was ist das?


Soweit die im Ausland einbehaltene Quellensteuer höher ist als die laut dem jeweiligen DBA anrechenbare Steuer, kann eine Rückerstattung im Quellenstaat beantragt werden.

Die erforderlichen Formulare sind in der Regel bei den ausländischen Finanzbehörden anzufordern. Da die Rückerstattung kompliziert und zeitlich aufwändig ist, empfehlen wir einen Steuerberater zu konsultieren. Hierbei handelt es sich um eine allgemeine Steuerinformation, die eine individuelle Beratung durch einen Steuerberater nicht ersetzen kann.

Jegliche Haftung für die Inhalte ist ausgeschlossen. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und kann künftigen Änderungen unterworfen sein! Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissenstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar.

Jede Anlageentscheidung bedarf der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse z. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken.

Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können.

Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Zusammengerechnet zahlt der in Österreich steuerpflichtige Anleger somit nicht mehr an Kapitalertragsteuer, als wenn er sich an einer österreichischen Aktiengesellschaft beteiligt und daraus eine Dividendenzahlung erhält.

Es gibt noch zahlreiche andere Länder, bei denen sich die Rückerstattung der Quellensteuer auszahlt. Eine Gesamtsteuerbelastung von 52,5 Prozent wäre die Folge. Für den Fall, dass die im Ausland einbehaltene ausländische Quellensteuer höher ist, als der im jeweiligen Doppelbesteuerungsabkommen festgelegte Höchststeuersatz üblicherweise 10 oder 15 Prozent , kann im Ausland die Rückerstattung der Steuer beantragt werden.

Die dazu erforderlichen Formulare findet man auf der Homepage der obersten Finanzbehörde des jeweiligen Landes. Zusätzlich muss noch die unbeschränkte Steuerpflicht in Österreich durch das Finanzamt bestätigt werden. Manche Länder bestehen auf Beilage von Bestätigungen mit denen nachgewiesen wird, dass der Privatanleger zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung die Aktie tatsächlich besessen hat.

Das ist etwa in der Schweiz und Deutschland der Fall. In Deutschland kostet das pro Aktienposition zwischen 35 und 40 Euro. Tatsächlich müssen einige Formulare beim Rückerstattungsantrag ausgefüllt und auch geforderte Bestätigungen beigebracht werden.

Dieser Aufwand rentiert sich in den meisten Fällen erst bei einer zurückzufordernden Quellensteuer ab Euro pro Land. Die wichtigsten Länder für die Rückerstattung einbehaltener Quellensteuern bei Dividendenausschüttungen sind Deutschland, Schweiz und Frankreich.

Anleger können als Steuerpflichtige den Antrag problemlos selbst erledigen. Die Rückerstattung muss zudem nicht einzeln pro Kalenderjahr erfolgen, sondern kann gebündelt in den vorgeschriebenen Beantragungszeiträumen eingebracht werden: Für manche Länder stellt sich Rückerstattung jedoch als ein unüberwindbares bürokratisches Hindernis heraus, insbesondere in Frankreich und Italien.

Hier kann die Einreichung nur über einen im Land ansässigen Intermediär erfolgen. Diese beiden Länder können daher nur über ein Rückerstattungsservice der österreichischen Depotbank adressiert werden. Für den Privatanleger besteht auch die Möglichkeit, die Rückforderung an seinen Steuerberater auszulagern. Zusätzlich zu den administrativen Kosten sind in diesem Fall noch jene des Fachexperten mit einzuberechnen. Bestenfalls ist der Privatanleger Kunde einer Bank, die dies für ihn erledigt.

Dieses Service wird aber aufgrund des hohen Aufwands nur selten angeboten. Die Schoellerbank zählt zu jenen, die diese Dienstleisung anbietet. Bei der Auswahl von Aktien und Anleihen sollte man die Höhe der ausländischen Quellensteuersätze gleich mit einkalkulieren. Denn dieser hat direkte Auswirkungen auf die persönliche Rendite nach Steuern.

Die Quellensteuer wurde hierzulande per 1. Danke für den Hinweis — ich habe es im Beitrag korrigiert. Dies passiert, wenn auf der Seite des Anbieters ein Vertrag zu Stande kommt. Besonders wichtig dabei ist, dass sich das auf den Preis den sie zahlen, nicht auswirkt. Verwendung von Cookies Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Länderübersicht, Rückerstattung und Kosten Quellensteuer — was ist das?

Unzufrieden mit der eigenen Depot-Bank? Quellensteuer und Anrechnung verschiedener Länder: Beispiel Quellensteuer und Rückerstattung: Nachfolgende Beispiele sollen zeigen, wieviel Geld sich durch einen Antrag auf Rückerstattung zurückholen lässt: Beispiel 1 — volle Anrechnung max.

Allerdings muss der Anleger dazu selbst aktiv werden: Adresse der ausländischen Steuerbehörde ermitteln Vordruck herunterladen und ausfüllen ggfs.