US-Erdgas: US-Lagerbestände sinken weiter



Die Bezahlbarkeit der Energieversorgung ist für zwei von drei Bürgern ein entscheidendes Kriterium. Wurde diese "Marktlücke" bisher schlicht verpennt oder was mag es für Gründe für Punkt 1 und 2 geben???

Weitere Informationen


Damals allerdings, so gab auch Howarth zu, fehlten verlässliche Datensätze für konventionelles Erdgas. Hintergrund ist, dass Methan ein bis mal stärkeres Klimagas als CO2 ist. Die Werte schwanken so stark, weil Methan nur vergleichsweise kurz in der Atmosphäre verbleibt. Je länger der Betrachtungszeitraum, desto besser schneidet also Methan in der Klimabilanz ab.

Betrachtet man die kurzfristigen Klimawirkungen, sieht das aber anders aus. Bereits kleine Mengen Methan, die in die Atmosphäre entweichen, können einen mindestens genauso starken Einfluss auf den Klimawandel haben wie CO2.

Aber das hat eine besondere Bewandtnis. Methan als schädlicher Kompagnon von Erdgas entsteht nicht bei der Verbrennung, so wie CO2, sondern hauptsächlich bei der Förderung, beim Transport und der Verarbeitung von Erdgas.

Experten sprechen hier von Upstream und Downstream. Jüngere Studien zeigen, dass bisherige Schätzungen über den Umfang dieser Leckagen in dramatischer Weise zu niedrig angesetzt sind, meint dazu im Februar das Onlinemagazin Klimaretter.

Denn durch Leckagen würden bei Förderung und Transport zwischen 2,4 und knapp sechs Prozent des Methans austreten, aus dem Erdgas hauptsächlich besteht. Natürlich bleiben solche Erkenntnisse selbst in der Energiewendebewegung nicht unwidersprochen. Danach habe sich Erdgas als klimaverträglicher als Öl und Kohle erwiesen.

Bei allen Kontroversen zwischen einzelnen Wissenschaftlern oder Instituten bleiben aber handfeste Widersprüche. Nach Brückentechnologie, die weit im Vorfeld von den Erneuerbaren weichen soll, klingt das nicht. Viel wichtiger aber ist etwas anderes. Gleichgültig wie schmutzig sich Erdgas tatsächlich darstellt, ist es an der Zeit, offensiv für erneuerbare Wärmetechnologien zu werben. Sie verdienen das gleiche Vertrauen wie PV und Windenergie.

Dann braucht sich nämlich niemand an Erdgas festzuklammern. Förderung verlängert — alte Heizungen im Visier der Schornsteinfeger. Ausbau der Offshore-Windenergie in erfolgreich fortgesetzt. Nur die Grünen hatten die beiden Vorlagen der Linken unterstützt.

Bei einem klassischen Sattelzug spare man sich ab dem 1. Januar 18,7 Cent pro km, rechnet der Anbieter vor. Die Förderung bei der Anschaffung, das sind derzeit Zudem sei der Preisabstand des sauberen Kraftstoffs zum Diesel in der jüngsten Vergangenheit stark angewachsen. Die Förderung ist auf zunächst 2 Jahre begrenzt. Doch auch die Signalwirkung einer Mautbefreiung sollte man nicht unterschätzen: Transporteure bekommen Planungssicherheit und können die Mehrkosten, die ein Erdgas- und erst recht ein Elektrofahrzeug verursacht, jetzt in die Kalkulation der nächsten Jahre mit aufnehmen, vielleicht sogar eine Amortisation anpeilen.

Gerade für das im Nutzfahrzeugbereich vielversprechende Thema LNG tiefkaltes, flüssiges Erdgas , das hohe Reichweiten ermöglicht und die Technologie auf den Fernverkehr ausdehnt, könnte das einen Schub bringen. Da muss schon noch deutlich mehr kommen. Es muss noch deutlich schneller gehen mit der Dekarbonisierung. Liebe Bundesregierung, da geht noch was. Bundesregierung befreit Erdgas- und Elektro-Laster.